08.02.2015

Füchse Duisburg : Tornado Niesky 13:0 (3:0;6:0;4:0)

Füchse gewinnen gegen stark dezimierte Gäste mit 13:0

Mit nur 10 Feldspielern haben die Gäste die Reise an die Wedau angetreten und mussten sich am Ende deutlich geschlagen geben. Markus Schmidt fehlt, nach Spieldauerstrafe, beim nächsten Spiel in Neuwied.

Das erste Drittel lief gerade einmal 20 Sekunden und schon durften die Fans der Füchse das erste Mal jubeln. Ziolkowski eröffnete nach Vorarbeit von André Huebscher den Torreigen. Knappe 10 Minuten mussten die Fans auf den nächsten Treffer warten. Den Schuss von Sebastian Busch kann Goalie Robert Handrick nur nach vorne abprallen lassen und Alexander Schneider verwandelt den Nachschuss zur 2:0 Führung. Den 3:0 Pausenstand markiert Raphael Joly in der 16. Minute.

Wie schon in den letzten beiden Spielen legen die Füchse im 2. Drittel einen Blitzstart hin. Nach 14 Sekunden erhöht Raphael Joly auf 4:0. In der 23. Minute dann ein sehenswerter Treffer. Pascal Zerressen mit einem schönen Querpass und Christoph Ziolkowski trifft aus vollem Lauf zum 5:0. Den sechsten Treffer kann man mal so machen. Kevin Orendorz schiesst einem Verteidiger der Tornados, von rechts, absichtlich gegen das Bein und von da aus springt der Puck ins Tor. Treffer Nr. 7 erzielt Noureddine Bettahar mit einem satten Handgelenkschuss ins lange Eck. Bis zur 2. Drittelpause gibt es noch zwei weitere Treffer zu bejubeln. Cornelius Krämer (33.) und Dominik Lascheit (36.) schrauben den Pausenstand auf 9:0 hoch. Einen Wehrmutstropfen müssen die Füchse dann 37 Sekunden vor der Pausensirene hinnehmen. Markus Schmidt geht etwas unglücklich in den Zweikampf an der Bande und erhält dann eine 5 + 20 Spieldauerstrafe. Damit fehlt er am Donnerstag in Neuwied.

Zu beginn des Schlussdrittels wechseln die Füchse wechseln den Goalie aus. Etienne Renkewitz geht für Patrick Klein ins Tor, der bis dahin einen sehr ruhigen Abend hatte. Direkt nach 90 Sekunden trägt Renkewitz sich in die Statistik ein und erhält eine zweiminütige Strafe. Die Gäste dürfen damit für 2 Minuten mit 2 Mann mehr spielen und kommen in der Überzahl zu einigen Chancen, die Renkewitz aber entschärfen kann. In der 47. Minute wird es dann zweistellig. Auf Vorlage von Zerressen und Fischbuch macht Manuel Neumann den zehnten Treffer. Jan-Niklas Pietsch (55.), Kevin Orendorz (57.) und Raphael Joly (60.) machen den 13:0 Endstand perfekt. Für Raphael Joly war es der dritte Treffer am Abend.

Stimmen zum Spiel:

Gästetrainer Jens Schwabe: Wir wussten, dass mit dem kleinen Kader in Duisburg nichts zu holen ist, aber dass es so deutlich wird habe ich nicht gedacht. Der EVD hat eine starke junge Mannschaft und wenn sie so weiterspielt, dann wird sie nächste Saison nicht mehr in dieser Liga sein. Wenn die Duisburger etwas abgezockter vor dem Tor sind, wäre der Sieg noch 3-4 Tore höher ausgefallen.

Füchse-Trainer Uli Egen: Es ist schwer die Mannschaft zu motivieren, wenn sie beim Warmmachen schon sieht, dass der Gegner nur mit 10 Spielern antritt. Die Strafe von Markus Schmidt war unnötig, damit fehlt er leider am Donnerstag in Neuwied. Das wird eine schwere Aufgabe, die Halle wird voll sein, aber wir wollen jedes Spiel gewinnen.

Tore:
1:0 (0:20) Ziolkowski (Huebscher, Schmidt)
2:0 (10:10) Schneider (Busch, Schmidt)
3:0 (15:59) Joly (Huebscher,Faber)
4:0 (20:14) Joly (Huebscher, Pfohl)
5:0 (22:15) Ziolkowski (Zerressen, Fischbuch)
6:0 (26:15) Orendorz (Fischbuch, Zerressen)
7:0 (27:24) Bettahar (Busch, Faber)
8:0 (32:17) Krämer (Pietsch, Fröhlich)
9:0 (35:19) Lascheit (Busch, Schneider)
10:0 (47:04) Neumann (Zerressen, Fischbuch)
11:0 (54:10) Pietsch (Huebscher, Pfohl)
12:0 (56:18) Orendorz (Fischbuch, Ziolkowski/5-4)
13:0 (58:51) Joly (Zerressen, Neumann)

Strafen: Duisburg 2 + 5 + Spieldauer (Schmidt) – Niesky 2

Zuschauer: 1512

Aufstellung: Klein (ab 40. Minute Renkewitz) – Walkowiak, Neumann, Schmitz, Pietsch, Faber, Schmidt, Zerressen – Orendorz, Ziolkowski, Fischbuch, Joly, Pfohl, Bettahar, Busch, Lascheit, Krämer, Fröhlich, Huebscher.