08.03.2015

EHC Erfurt : Füchse Duisburg2:4

Arbeitssieg in Erfurt

Am Sonntag ging es für die Füchse dann nach Erfurt zu den Black Dragons. Das Hinspiel konnte man noch deutlich mit 7:1 gewinnen, doch heute war es ein hartes Stück Arbeit für den Fuchs.

Im ersten Drittel waren die Füchse die spielbestimmende Mannschaft, aber die Defensive der Black Dragons stand gut. Falls mal ein Spieler der Füchse die Lücke in der Abwehr fand, war aber beim bärenstarken Keeper der Black Dragons, Martin Otte, Endstation. Hofland, Pfohl, Huebscher und Joly scheiterten mit zum Teil sehr guten Chancen an Otte. So ging es mit einem 0:0 in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begannen die Erfurter dann mutiger und kamen in der 26. Minute sogar zur Führung. Die Füchse waren in Unterzahl und Jan Zurek erzielte die 1:0 Führung. Die Freude über die Führung hielt nicht lange, Diego Hofland markierte in der 29. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer. Die Füchse danach wieder die bessere Mannschaft. Joly in der 31. Minute mit 2 dicken Chancen, aber wieder ist Otte hellwach und entschärft. In der 32. Minute dann endlich die Führung für den EVD. Maximilian Faber trifft im Powerplay zum 2:1 und lässt die Ca. 70 mitgereisten Fans der Füchse jubeln. Nach 37. Minuten lässt Fabio Pfohl beim 1:3 Martin Otte keine Chance und die Füchse etwas durchatmen.

Die Black Dragons starten gut in den Schlussabschnitt, aber die Füchse halten dagegen. Bis zur 49. Minute passiert aber nicht viel. Doch dann dürfen innerhalb von 49 Sekunden die Fans beider Lager jubeln. Erst erhöht Raphael Joly mit einem feinen Rückhandtreffer auf 1:4 (50.), dann verkürzt Ex-Fuchs Christian Grosch auf 2:4(50.). Durch den 4:2 „Arbeitssieg“ in Erfurt haben sich die Füchse eine sehr gute Ausgangslage für das letzte Wochenende der Oberliga-Mitte Endrunde geschaffen. Aus den verbleibenden zwei Spielen benötigt man nur noch 3 Punkte, um das Heimrecht
in den Play-offs sicher zu haben.

Trainer Uli Egen: „Am kommenden Wochenende geht es für uns darum, in den Spielen in Herne und zu Hause gegen Essen Platz eins abzusichern, um die bestmögliche Ausgangslage zu haben.“

Tore:
25:50 1:0 Zurek (Grosch, Kämmerer) PP1