12.02.2015

EHC Neuwied:Füchse Duisburg 4:6 (0:2;2:1;2:3)

Füchse klettern auf Platz 2 – Hart erkämpfter 6:4 Sieg in Neuwied

Die Füchse sind nach dem 6:4 Sieg in Neuwied zum ersten Mal in der Endrunde auf einem Play-off-Platz. Auch 4 Tore von Josh Myers reichen dem EHC nicht zum ersten Sieg gegen die Füchse.

Der EHC Neuwied hatte sich einiges vorgenommen und begann das Spiel voller Tatendrang. Die ersten 10 Minuten bestimmten klar die Hausherren, nur ein Tor wollte nicht fallen. In der 6. Minute hatten die Fans der Bären den Torschrei schon auf den Lippen, aber der Schuss von Rabbani ging knapp am Gehäuse der Füchse vorbei.

Ab der 10. Minute kamen die Füchse dann besser ins Spiel und in der 11. Minute dann endlich die Führung für die Füchse. Leichte Verwirrung vor dem Tor von Lind, der Puck landet bei Lascheit, der behält die Nerven und verwandelt mit einem schönen Handgelenkschuss zum 0:1. Die Bären sind nach dem Gegentreffer etwas verunsichert und die Füchse legen nach. In der 15. Minute legt Fabio Pfohl auf und André Huebscher erhöht auf 0:2.

Auch heute kommen die Füchse gut ins zweite Drittel. Gerade einmal 61 Sekunden gespielt und die Anzeigetafel zeigt das dritte Tor der Füchse an. Kevin Orendorz trifft nach schöner Vorlage von Christoph Ziolkowski. Ein kurze Schrecksekunde vor dem Treffer. Fabio Pfohl bleibt unglücklich im Eis hängen und humpelt vom Eis. Nach kurzer Behandlung in der Kabine ist Pfohl danach aber wieder dabei. Die Füchse sind nach dem dritten Tor die bessere Mannschaft und machen danach den Gegner wieder stark. In der 34. Minute verliert man den Puck im Angriffsdrittel, Josh Myers schnappt sich den Puck und lässt Bick, bei seinem ersten Treffer, keine Chance. Der zweite Treffer von Myers lässt nicht lange auf sich warten. In der 37. Minute steht es dann 2:3 und der EHC ist wieder im Spiel. Zwei Sekunden vor Drittelende handelt sich Raphael Joly, nach einem Faustkampf mit Schlicht, eine unnötige Spieldauerstrafe ein und fehlt damit am Sonntag gegen Erfurt.

Beide Mannschaften wollen zu Beginn des Schlussdrittel nicht viel riskieren und beginnen vorsichtig. Die Füchse haben dann in der 48. Minute eine Unterzahlsituation unbeschadet überstanden und spielen den Puck tief ins Drittel der Bären. Nourredine Bettahar erkämpft sich den Puck an der Bande, spielt zurück auf Lascheit und der macht mit seinem zweiten Treffer das 2:4. Das Tor gab den Füchsen keine Sicherheit und 46 Sekunden verkürzt wieder Josh Myers zum 3:4. Jetzt werfen die Bären alles nach vorne und kommen in der 54. Minute zum Ausgleich. Torschütze war zum vierten Mal Josh Myers. Beide Mannschaften möchten jetzt die 3 Punkte haben und spielen weiter nach vorne. 112 Sekunden vor dem Ende dann die erneute Führung für den EVD. Pascal Zerressen lässt die mitgereisten Fans der Füchse jubeln. 88 Sekunden vor Schluss trifft es erneut Fabio Pfohl. Nach einem Check von Köllner muss er wieder in der Kabine behandelt werden, aber es geht auch hier zum Glück weiter. Köllner erhält dafür eine 5 + Spieldauerstrafe. Die Bären nehmen nun ihren Goalie für einen weiteren Feldspieler vom Eis. 6 Sekunden vor der Sirene trifft Kevin Orendorz zum 4:6 Endstand ins leere Tor.

Tore:


10:01 0:1 Lascheit (Busch, Meisinger)

14:56 0:2 Huebscher (Pfohl)

21:01 0:3 Orendorz (Ziolkowski)

33:03 1:3 Myers

36:40 2:3 Myers (Schmitz, Tegkaev)

47:48 2:4 Lascheit (Bettahar)

48:34 3:4 Myers (Linda, Köllner)

53:47 4:4 Myers (Tegkaev) PP1

58:08 4:5 Zerressen (Orendorz)


59:54 4:6 Orendorz


Strafen: 16 + SD Schlicht, SD Köllner + 10 Schlicht – 15 + SD Joly

Zuschauer: 1071