12.10.2014

Füchse Duisburg : Hammer Eisbären 12:1

Heimsieg über Hamm

Am Sonntag konnten die Füchse ihre Siegesserie fortsetzen und einen 12:1 Heimsieg über die Hammer Eisbären feiern. Lars Grözinger, Sebastian Busch, Stephan Fröhlich, Noureddine Bettahar und Dominik Lascheit trafen dabei jeweils doppelt.
Obwohl nur vierzehn Feldspieler zur Verfügung standen hielten die Duisburger das Tempo von Beginn an hoch und zeigten über 60 Minuten eine couragierte und taktisch disziplinierte Leistung. Bis zur 8. Spielminute konnten die Gäste einen Torerfolg der Füchse verhindern und sogar eine erste Unterzahlsituation überstehen. Sechs Sekunden nach Ende des „Power Plays“ war Mittelstürmer Lars Grözinger jedoch zur Stelle und brachte die Hausherren mit 1-0 in Front. In der Folgezeit setzten sich die Duisburger im Verteidigungsdrittel der Eisbären fest und drängten auf weitere Tore. Die ließen auch nicht lange auf sich warten. Sebastian Busch (11.) und Noureddine Bettahar (14.) bauten die Führung auf 3-0 aus. Bei einem Schussverhältnis von 27:2 waren die Gäste mit diesem Ergebnis im Auftaktdrittel noch gut bedient. Nach der ersten Pause hielten die Eisbären besser dagegen und machten die Räume enger. So sollte den Füchsen bis zur 36. Spielminute lediglich ein weiterer Treffer durch Noureddine Bettahar (22.) gelingen. Zwischendurch hatten die Duisburger sogar eine doppelte Unterzahlsituation zu überstehen, was dem jungen Team auch gut gelang. Ein Doppelschlag von Leonhard Niederberger und Sebastian Busch sorgte für die Vorentscheidung in der SCANIA-Arena. Binnen 28 Sekunden hatten die Füchse zwei schnell vorgetragene Gegenangriffe zum fünften und sechsten Tor genutzt. In der 39. Spielminute sollte Ibrahim Weißleder der Ehrentreffer für die Eisbären gelingen. Das letzte Wort im Mitteldrittel hatten die Gastgeber. Eine Sekunde vor Drittelende lenkte Stephan Fröhlich einen Schuss von Marius Pöpel unhaltbar zum 7-1 ins Hammer Tor. In den letzten zwanzig Minuten schraubten die Füchse das Ergebnis zur Freude der 925 Zuschauer mit fünf weiteren Toren auf 12-1. Dominik Lascheit (41. und 53.), Stephan Fröhlich (46.), Marius Pöpel (58.) und Lars Grözinger (59.) hatten zugeschlagen. Nach dem 11-3 Sieg in Neuss gelang damit auch im zweiten Spiel am Wochenende ein zweistelliger Sieg. „Wir können heute mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden sein. Die taktischen Vorgaben wurden planmäßig umgesetzt und bereits im ersten Drittel eine 3-0 Führung erspielt. Hamm hat im Mitteldrittel besser dagegen gehalten, allerdings haben wir die Partie auch in dieser Phase kontrolliert. Kompliment an die Mannschaft für die gute Arbeit“, fasste Sportdirektor Matthias Roos das Spiel zusammen. Da Schussverhältnis betrug insgesamt 60:17 zugunsten der Füchse.

Tore:
1-0 (07:45) Lars Grözinger (Dominik Lascheit) 5-5
2-0 (10:56) Sebastian Busch (Noureddine Bettahar, Cornelius Krämer) 5-5
3-0 (13:09) Noureddine Bettahar (Marius Pöpel, Sebastian Busch) 5-5
4-0 (21:03) Noureddine Bettahar (Sebastian Busch, Marius Pöpel) 5-5
5-0 (36:00) Leonhard Niederberger (Lars Grözinger, Dominik Lascheit) 5-5
6-0 (36:28) Sebastian Busch (Noureddine Bettahar, Marius Pöpel) 5-5
6-1 (38:30) Ibrahim Weißleder (Tim Pietzko, Karl Jasik) 5-5
7-1 (39:59) Stephan Fröhlich (Marius Pöpel, Diego Hofland) 5-5
8-1 (40:25) Dominik Lascheit 5-5
9-1 (45:02) Stephan Fröhlich (Diego Hofland, Marius Pöpel) 5-5
10-1 (52:32) Dominik Lascheit (Manuel Neumann, Lars Grözinger) 5-5
11-1 (57:49) Marius Pöpel (Leonhard Niederberger, Markus Schmidt) 5-4
12-1 (58:09) Lars Grözinger (Sebastian Busch, Jan Niklas Pietsch) 5-5

Strafminuten:
Duisburg 10 // Hamm 12

Zuschauer: 925

Aufstellung: Bick (Renkewitz) – Neumann, Pöpel; Pietsch, Schmidt; Fröhlich – Niederberger, Grözinger, Lascheit; Orendorz, Schmölz, Hofland; Krämer, Busch, Bettahar.