14.09.2014

Hannover Scorpions – Füchse Duisburg 1:7

Füchse lassen auch den Scorpions keine Chance

Trotz eines 7-2 Erfolges über die Hannover Indians war Trainer Franz Fritzmeier am Freitag mit der Leistung seinerSchützlinge nicht zufrieden gewesen. Zwei Tage später sah das bereits deutlich besser aus und die Füchse ließen den Scorpions in Langenhagen beim 7-1 keine Chance. „Wir haben gegen die beiden favorisierten Teams der Oberliga Nord klare Ergebnisse erzielt, was die bisherige gute Arbeit bestätigt. Letztlich bleibt es aber eine Momentaufnahme gegen Mannschaften, die mit dem Eistraining deutlich später begonnen haben als wir“, stellt Sportdirektor Matthias Roos klar.

Die Füchse kontrollierten in Langenhagen von Beginn an das Geschehen und gingen in der 6. Spielminute durch Andre Huebscher in Führung. Wenig später konnten sich die Duisburger bei Torhüter Felix Bick bedanken, der während einer Überzahlsituation der Scorpions den Ausgleichstreffer mit einer Glanzparade verhinderte. Nach überstandener Unterzahl setzten sich die Füchse wieder im Drittel der Gastgeber fest und drängten auf die nächsten Tore. Schließlich sorgten Dominik Lascheit (17.) und Marius Pöpel (18.) mit einem Doppelschlag für klare Verhältnisse, weshalb sich die Überlegenheit der Gäste nun auch auf der Anzeigetafel wiederspiegelte. Im Mitteldrittel nutzten die Duisburger in der 29. Spielminute ihr einziges Überzahlspiel zum vierten Treffer. Diego Hofland hatte Sebastian Busch bedient, der Jimmy Hertel im Tor der Gastgeber keine Chance ließ. Zwei Minuten später erhöhte Diego Hofland auf 5-0 aus Sicht der Gäste. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden. Einen weiteren Treffer ließen die Füchse im Mitteldrittel noch folgen. Nach Vorarbeit von Finn Walkowiak und Alexander Schneider hatte Cornelius Krämer mit einem satten Direktschuss das sechste Tor der Duisburger erzielt. In den letzten zwanzig Minuten hatte das junge Team von Trainer Franz Fritzmeier die Partie weiterhin problemlos unter Kontrolle, agierte jedoch nicht mehr so konsequent wie zuvor. So konnten die Gastgeber in der 48. Spielminute eine Überzahlsituation zum Ehrentreffer durch Robin Ringe nutzen. Zuvor hatte Markus Schmidt das siebte Duisburger Tor erzielt. „Meine Mannschaft hat heute 40 Minuten sehr gut gespielt, was eine deutliche Leistungssteigerung zum Freitag gewesen ist. Ziel ist es jedoch diese Leistung bis zur Schlusssirene abzurufen. Daran werden wir nun intensiv weiter arbeiten“, so die Worte von Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel.

Tore:

0-1 (05:46) Andre Huebscher (Michael Schöppl, Christoph Ziolkowski) 5-5
0-2 (16:36) Dominik Lascheit (Maximilian Faber, Sebastian Busch) 5-5
0-3 (17:48) Marius Pöpel (Diego Hofland, Alexander Schneider) 5-5
0-4 (28:04) Sebastian Busch (Diego Hofland) 5-4
0-5 (30:16) Diego Hofland (Andre Huebscher, Marius Pöpel) 5-5
0-6 (32:58) Cornelius Krämer (Alexander Schneider, Finn Walkowiak) 5-5
0-7 (41:33) Markus Schmidt (Marius Pöpel, Stephan Fröhlich) 5-5
1-7 (47:26) Robin Ringe (Andreas Morczinietz, Corry Leivermann) 5-4

Strafminuten:
Hannover 2 // Duisburg 4

Zuschauer: 386

Aufstellung: Bick (bis 31.), Ersel (ab 31.) – Pietsch, Faber; Pöpel, Schöppl; Walkowiak – Huebscher, Ziolkowski, Hofland;
Krämer, Fröhlich, Schmidt; Busch, Grözinger, Lascheit; Niederberger, Schneider.