15.02.2015

Füchse Duisburg – EHC Neuwied 7:2

Füchse festigen Platz 2 und bleiben in der SCANIA-Arena ungeschlagen

Beim 7:1 Sieg gegen den EHC Erfurt fahren die Füchse auch im 18. Heimspiel der Saison die volle Punktzahl ein.

Karnevalssonntag in Duisburg, närrisches Treiben auf dem Eis. Der Fuchs trifft auf den Drachen, von der Größe her eigentlich eine klare Sache, aber nicht im Eishockey. Da hat der Drache gegen den Fuchs keine Chance.

Im Gegensatz zum Spiel am Donnerstag finden die Füchse heute direkt ins Spiel und erspielen sich in den ersten Minuten Chance um Chance, aber noch will kein Tor fallen. Erst als die Erfurter mit einem Mann weniger auf dem Eis sind, ist der Bann gebrochen. In Überzahl trifft Fabio Pfohl in der 8. Minute zum 1:0. Manuel Neumann hat von der blauen Linie abgezogen und Pfohl fälscht den Puck unhaltbar ab. Die Fans der Füchse sind noch dabei die Führung zu feiern, da schlagen die Drachen zurück. Mit der ersten Chance des Spiel erzielt Lüsch (9.Minute) den 1:1 Ausgleich. In der 13. Minute kommt der Fuchsexpress langsam ins Rollen. Erst markiert Dominik Lascheit, nach schöner Vorlage von Kevin Orendorz, das 2:1 und 15 Sekunden später erhöht Christoph Ziolkowski auf 3:1. Mit der verdienten Führung geht es in die Pause.

Das zweite Drittel lassen die Füchse etwas ruhiger angehen und die Fans müssen heute etwas länger auf den nächsten Treffer warten, als in den Spielen davor. In der 24. Minute bringt Pascal Zerressen den Puck mit der Rückhand einfach mal in den Slot und irgendwie landet der Puck dann hinter Otte im Netz. Nach dem 4:1 lassen die Füchse den Erfurtern etwas mehr Spielanteile und die Black Dragons kommen zu einigen Chancen. Felix Bick ist aber hellwach und hält den Kasten sauber. In der 30. Minute fälscht Dominik Lascheit den Schuss von Mike Schmitz zum 5:1 Pausenstand ab.

Auch im Schlussabschnitt dauert es etwas mehr als 3 Minuten, bis die Füchse auf 6:1 davon ziehen. Stephan Fröhlich schickt Nourredine Bettahar auf die Reise und der lässt Goalie Otte keine Chance. In der 55. Minute sind die Black Dragons gerade wieder vollzählig, da schlägt der Puck wieder hinter Otte ein. Lascheit und Ziolkowski legen auf und Kevin Orendorz erzielt, in der 55. Minute, den verdienten 7:1 Endstand.

Gäste-Trainer Tim Donnelly: Gratulation zum Sieg. Duisburg hat eine starke junge Mannschaft. Sie ist gut trainiert und hat gut die Strategie gehalten. Da macht man Fehler und dann fallen die Tore. Der Sieg ist in meinen Augen etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben gut gekämpft.

Füchse-Trainer Uli Egen: Wir haben heute mit dem Ergebnis und der Spielweise zufrieden sein. Wir haben aggressiv foregecheckt und gut Druck gemacht im gegnerischen Drittel. Ich finde nicht, dass der Sieg zu hoch ausgefallen ist. Wir haben zu viele Torchancen ausgelassen. Das ist ein Manko von uns, das müssen wir versuchen abzustellen.

Tore:
07:29 1:0 Pfohl (Neumann, Faber) PP1
08:48 1:1 Lüsch (Sergerie)
12:09 2:1 Lascheit (Orendorz, Neumann)
12:24 3:1 Ziolkowski (Schmidt)
23:03 4:1 Zerressen (Schmidt, Bettahar)
29:20 5:1 Lascheit (Schmitz, Orendorz)
43:06 6:1 Bettahar (Fröhlich)
54:12 7:1 Orendorz (Lascheit, Ziolkowski)

Strafen:
Duisburg 2, Erfurt 8.

Zuschauer: 1077

Aufstellung
Füchse Duisburg:
#31 Felix Bick, #35 Etienne Renkewitz, #8 Jan-Niklas Pietsch, #14 Finn Walkowiak, #27 Pascal Zerressen, #33 Manuel Neumann “A”, #63 Maximilian Faber, #85 Markus Schmidt, #95 Mike Schmitz, #11 Sebastian Busch, #17 Leon Niederberger, #20 Dominik Lascheit, #21 Fabio Pfohl, #22 Alexander Schneider, #61 Andre Huebscher “A”, #66 Kevin Orendorz, #71 Cornelius Krämer, #77 Dennis Fischbuch “C”, #81 Christoph Ziolkowski, #93 Dominik Meisinger, #94 Noureddine Bettahar, #96 Stephan Fröhlich