18.01.2015

Moskitos Essen : Füchse Duisburg 6:2

Krankheitswelle bremst Füchse

Nach siebzehn Siegen in Serie mussten sich die Füchse am Sonntag in Essen mit 6-2 geschlagen geben. Das junge Duisburger Team wurde im Laufe der Woche von einer Grippewelle erfasst, weshalb nur dreizehn Feldspieler zur Verfügung standen. Auf die Tabelle hatte das letzte Vorrundenspiel aus Duisburger Sicht keine Auswirkungen mehr. Mit einem Vorsprung von 18 Punkten auf den EHC Neuwied und 26 Siegen in 28 Spielen beendeten die Füchse die Vorrunde mit 77 Punkten souverän auf Platz Eins.
In einem ausgeglichenen ersten Drittel brachte Jan Barta die Moskitos in der 11. Spielminute in Führung. Aaron McLeod hatte einen Fehlpass in der Spieleröffnung der Gäste abgefangen und seinen Sturmpartner mit einem präzisen Pass bedient. Nur 61 Sekunden später hatten die Duisburger die passende Antwort. Einen schnell vorgetragenen Gegenangriff schloss Sebastian Busch nach Vorarbeit von Raphael Joly und Andre Huebscher gekonnt zum 1-1 ab. Kurz vor Drittelende bot sich den Füchsen die Chance während einer Überzahlsituation in Führung zu gehen, aber Manuel Neumann und Raphael Joly scheiterten jeweils in aussichtsreicher Position. Im Mitteldrittel hatten die Duisburger mehr vom Spiel und gingen durch Noureddine Bettahar in der 25. Spielminute verdient mit 2-1 in Führung. Keine Minute später unterlief den Gästen jedoch ein Wechselfehler, in dessen Folge Eugen Alanov allein auf das Füchse-Tor zulief und das Geschenk zum Ausgleichstreffer nutzte. Wenig später bot sich dem Tabellenführer die Chance während einer Überzahlsituation wieder in Führung zu gehen. Mehr als ein Pfostentreffer von Maximilian Faber sollte jedoch nicht herausspringen. In den Schlussminuten ließen sich die Gäste provozieren und zu zwei unnötigen Strafzeiten hinreißen. Die doppelte Unterzahlsituation wurde noch überstanden, aber neun Sekunden vor Drittelende zappelte der Puck doch im Netz. Aaron McLeod hatte die Gastgeber mit einem Nachschuss in Führung gebracht. Im Schlussdrittel drängten die Füchse auf den Ausgleichstreffer, wurden aber nach einer Unachtsamkeit im Defensivverhalten mit dem vierten Gegentreffer bestraft. Nach guter Vorarbeit von Thomas Richter hatte Aaron McLeod in der 46. Spielminute für die Vorentscheidung gesorgt. Der Tabellenführer versuchte nochmals alles, blieb aber glücklos und musste letztlich auch noch die Gegentreffer fünf und sechs hinnehmen. Trotz eines positiven Schussverhältnisses von 37:33 stand am Ende eine 2-6 Niederlage am Essener Westbahnhof zu Buche. Damit unterlagen die Füchse den Moskitos nach zwölf Derbysiegen in Serie erstmals seit November 2010. „Wir mussten unsere Spielweise den krankheitsbedingten Gegebenheiten anpassen und haben aus einer sicheren Defensive agiert. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel haben wir im Mittelabschnitt die Kontrolle übernommen und waren bei 5-5 deutlich besser als der Gegner. Dummerweise ist uns ein Wechselfehler unterlaufen und gegen Drittelende haben wir uns zu zwei unnötigen Strafen provozieren lassen. Dadurch gehen wir mit einem Rückstand anstatt einer Führung in die zweite Pause. Der vierte Gegentreffer darf so nicht fallen. Den Check fahren wir gut zu Ende, sind aber nicht in der Lage mit zwei Mann einen Gegner zu kontrollieren. Mit nur dreizehn Feldspielern ist es schwer einen Zwei-Tore-Rückstand danach noch zudrehen“, fasste Trainer Matthias Roos das Spiel zusammen.

Tore:
1-0 (10:53) Jan Barta (Aaron McLeod) 5-5
1-1 (11:54) Sebastian Busch (Raphael Joly, Andre Huebscher) 5-5
1-2 (24:39) Noureddine Bettahar (Manuel Neumann, Alexander Schneider) 5-5
2-2 (25:46) Eugen Alanov (Jan Barta) 5-5
3-2 (39:51) Aaron McLeod (Michael Hrstka) 5-4
4-2 (45:04) Aaron McLeod (Thomas Richter) 5-5
5-2 (42:50) Jan Barta (Aaron McLeod) 5-5
6-2 (59:27) Jan Barta (Aaron McLeod, Eugen Alanov) 5-5

Strafzeiten:
Essen 8 // Duisburg 6

Zuschauer: 1050