19.10.2014

Füchse Duisburg : Herner EV 5:1

Derbysieg gegen Herne

Am Sonntag feierten die Füchse einen 5-1 Derbysieg über den Herner EV und bleiben damit souveräner Tabellenführer der Oberliga West. Das „game winning goal“ erzielte natürlich HEV-Schreck Diego Hofland.
So klar wie das Ergebnis es vermuten lässt, war das Spiel allerdings nicht. Herne hielt von Beginn an gut dagegen und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Im Auftaktdrittel war weder Felix Bick im Duisburger Tor noch Benjamin Voigt im Herner Tor zu überwinden. Somit ging es torlos in die erste Pause. Der erste Treffer sollte den Gästen gelingen. Jiri Svejda hatte die Herner in der 27. Spielminute in Führung gebracht. Damit gerieten die Füchse erstmals seit Ende August gegen Bad Nauheim wieder in Rückstand. Die jungen Duisburger verdauten den Gegentreffer jedoch gut und kamen wenig später während einer Unterzahlsituation zu zwei Großchancen, die aber ungenutzt blieben. In der 32. Spielminute schloss Füchse-Kapitän Andre Huebscher einen schnell vorgetragenen Gegenangriff zum viel umjubelten Ausgleichstreffer ab. Kurz vor Drittelende hatte HEV-Stürmer Alexander Brinkmann die erneute HEV-Führung auf dem Schläger. Während einer Überzahlsituation traf der Herner Kapitän jedoch nur den Pfosten. Eine Sekunde vor der Pausensirene bediente Fabio Pfohl, der heute in der Verteidigung zum Einsatz kam, Diego Hofland mit einem präzisen Zuspiel, das der Torjäger eiskalt zum 2-1 für die Gastgeber abschloss. Im letzten Drittel verwalteten die Füchse die Führung clever und ließen kaum noch Torschüsse der Gäste zu. Lediglich während eines Herner Überzahlspiels wurde es nochmals gefährlich. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Duisburger sich in einem spannenden Derby durch Tore Von Markus Schmidt (44.) und Lars Grözinger (49.) jedoch bereits eine komfortable 4-1 Führung erspielt. Den Schlusspunkt setzte erneut Markus Schmidt mit einem Überzahltor gut drei Minuten vor dem Ende. „Die Zuschauer konnten ein packendes Derby erleben, in dem Herne uns alles abverlangt hat. Entscheidend war, dass die Mannschaft ruhig geblieben ist, sich auch vom Rückstand nicht irritieren lassen und an die eigenen Stärke geglaubt hat. Herne war der schwierigste Gegner seit dem Spiel gegen Tilburg Anfang September und konnte das Spiel 40 Minuten ausgeglichen gestalten“, kommentierte Sportdirektor Matthias Roos den Derbysieg der Füchse.

Tore:
0-1 (26:13) Jiri Svejda (Jakub Rumpel, Michel Ackers) 5-5
1-1 (31:31) Andre Huebscher (Diego Hofland, Kevin Orendorz) 5-5
2-1 (39:59) Diego Hofland (Fabio Pfohl, Andre Huebscher) 5-5
3-1 (43:17) Markus Schmidt (Noureddine Bettahar, Sebastian Busch) 5-5
4-1 (48:52) Lars Grözinger (Marcel Kahle, Cornelius Krämer) 5-5
5-1 (56:59) Markus Schmidt (Lars Grözinger, Sebastian Busch) 5-4

Strafminuten:
Duisburg 12 // Herne 8

Zuschauer: 1188

Aufstellung: Bick (Renkewitz) – Neumann, Pfohl; Walkowiak, Schmidt; Pietsch, Fröhlich – Niederberger, Grözinger, Kahle; Orendorz, Huebscher, Hofland; Krämer, Busch, Bettahar.