Füchse Duisburg gewinnen deutlich am Pferdeturm: 5:0 bei den Hannover Indians

Im dritten Vorbereitungsspiel haben die Füchse den ersten Sieg geholt. Nach den guten Spielen und knappen Ergebnissen gegen den Zweitligisten Löwen Frankfurt (3:4) und die Krefeld Pinguine (1:3) aus der DEL folgte im ersten Aufeinandertreffen gegen einen Gegner aus der Oberliga-Nord ein starker Auftritt und ein klarer Sieg. Die Partie bei den Hannover Indians endete 0:5 (0:2, 0:2, 0:1).

Im ersten Drittel spielten beide Teams noch recht verhalten, es war mehr ein Abtasten. Die Füchse hatten mehr vom Spiel, erarbeiteten sich gute Chancen und trafen zwei Mal. Treffer Nummer 1 ging auf das Konto von Routinier Danny Albrecht, der in Überzahl auf Vorlage von Chad Niddery und Jan Niklas Pietsch die Duisburger Führung markierte. Chad Niddery traf noch im ersten Drittel selbst und erhöhte auf 0:2 – eine verdiente Führung der Füchse. Zwei Strafzeiten kassierten die Füchse im ersten Abschnitt, eine Unterzahlsituation hätte fast das 0:3 gebracht, doch Raphael Joly konnte einen Alleingang nicht im Indians-Tor unterbringen und scheiterte an Hannovers Goalie Boris Ackers. Sein Duisburger Gegenüber Sebastian Stefaniszin hatte ein ruhiges erstes Drittel und wurde kaum gefordert.

EVD-KR-Joly01

Im zweiten Drittel waren noch keine drei Minuten gespielt, als der Puck erneut im Indians-Netz landete. Markus Schmidt zog von der blauen Linie ab und traf zum 0:3.
Ein negativer Höhepunkt folgte nach 25 Minuten: Füchse-Verteidiger Mike Schmitz erhielt einen Check gegen das Knie und wurde für den Rest des Spiel geschont. „Es sieht nicht so schlimm aus, es ist wohl eine Prellung“, so die Einschätzung von Trainer Tomas Martinec. Aus dem Foul an Schmitz, für das der Indians-Spieler eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, folgte eine heftige Rangelei zwischen Finn Walkowiak und einem Gegner. Insgesamt wurde das Spiel im zweiten Drittel ruppiger. Beide Teams kassierten Strafen, wobei die Gastgeber häufiger auf der Strafbank saßen als die Füchse. Kurz vor Drittelende traf Raphael Joly dann doch noch und erhöhte auf 0:4.

Das letzte Drittel begann wie das zweite: mit einem Tor für die Füchse nach weniger als drei Minuten. Joly sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends für den 0:5-Endstand – ein Ergebnis, mit dem Füchse-Trainer Tomas Martinec gut leben kann: „Wir können aus diesem Spiel keine großen Schlüsse ziehen. Für Hannover war es das erste Testspiel, die Indians sind erst seit einigen Tagen im Eistraining. Ich bin aber mit dem Überzahlspiel zufrieden, das lief heute schon ordentlich.“ Raum für Verbesserung sieht Martinec noch in der Abstimmung: „Im Vergleich zu den Spielen gegen Frankfurt und Krefeld ist ein leichter Aufwärtstrend da, aber hier und passt es noch nicht hundertprozentig.“

 

EVD-KR-Renkewitz02Einzelne Spieler wollte der Füchse-Coach nach dem deutlichen Sieg nicht loben: „Das war heute eine wirklich zufriedenstellende Leistung. Klar, wenn ein Torwart zu Null spielt, hat er vieles richtig gemacht – es war wieder ein gutes Spiel von Sebastian, aber herausheben möchte ich keinen.“

Am Sonntag treffen beide Teams erneut aufeinander, diesmal in der Scania-Arena. Dann wird Etienne Renkewitz zwischen den Pfosten stehen und zu seinem ersten Einsatz in der Vorbereitung kommen. Die Partie beginnt zur gewohnten Sonntagszeit um 18:30 Uhr.

 

 

 

 

 

Hannover Indians – Füchse Duisburg 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)
Tore:
0:1 Danny Albrecht
0:2 Chad Niddery
0:3 Markus Schmidt
0:4 Raphael Joly
0:5 Raphael Joly