Penaltyniederlage im Revierderby

 

Im ersten Heimspiel der neuen Saison setzte es für die Füchse die erste Niederlage. Im Revierderby gegen die ESC Wohnbau Moskitos Essen gingen die Füchse mit 2:3 n. P. als Verlierer vom Eis.

Es waren gerade 31 Sekunden gespielt, als es die erste Strafe für die Füchse gab. Neu-Fuchs Kevin Neumüller durfte die Strafbank in der Scania-Arena aus nächster Nähe erkunden. Die Füchse überstanden die Unterzahl unbeschadet und fanden dann besser ins Spiel. Kevin Neumüller schien Gefallen an der Strafbank gefunden zu haben. In der 9. Minute nach einer Rangelei mit Artem Klein musste er dort wieder Platz nehmen. In der 13. Minute wollte Raphael Joly ein Zeichen setzen und verpasste einem Moskito einen schönen Open-Ice-Hit. Chancen waren bis zur 14. Minute Mangelware. Dann zog André Huebscher ins gegnerische Drittel, schöne Drehung und den Rückhandschuss kann Gästetorwart Schrörs entschärfen. Bis zur ersten Sirene passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Füchse-Duisburg-MoskitosDie Füchse kamen besser aus der Kabine und erarbeiteten sich Chance um Chance, doch Bettahar, Huebscher, Kunce und Beck fanden in Justin Schrörs ihren Meister. In der 26. Minute waren die Füchse mit einem Mann weniger auf dem Eis und die Moskitos gingen in Führung. Kapitän Jan Barta traf im Powerplay zum 0:1. In der 29. Minute dann die Breakchance für die Moskitos, aber Verteidiger Markus Schmidt holte Michal Velecky ein und störte beim Torschuss. Jetzt waren die Füchse wachgerüttelt und in der 35. Minute konnte Lukas Gärtner zum viel umjubelten Ausgleich einnetzen. Keine 2 Minuten später durften die Füchse-Fans wieder jubeln. In Überzahl verwertet Lars Grözinger den Abpraller von Raphael Joly zum 2:1. Kurz vor der Drittelpause hat André Huebscher die dicke Chance zur 3:1-Führung, aber er war wohl selber so überrascht, dass er das leere Tor vor Augen hatte und haute die Scheibe über den Kasten von Schrörs.

Füchse-Moskitos2Auch im Schlussabschnitt hatten die Füchse zu Beginn wieder gute Chancen, aber der starke Moskito-Goalie Schrörs ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Besser machten es die Moskitos in der 45. Minute. Ex-Fuchs Cornelius Krämer bringt den Puck einfach mal auf das Tor und der Puck zappelte im Netz. Die Füchse waren jetzt etwas verunsichert und kamen nicht mehr richtig ins Spiel. Die größte Chance hatte Viktor Beck noch in der 59. Minute, aber seinen Schuss kann Justin Schrörs noch irgendwie entschärfen und so ging es in die Verlängerung. Auch hier hatten die Füchse wieder die besseren Chancen, aber Ziolkowski und Walch können nicht für die Entscheidung sorgen. So musste das Penaltyschiessen den Sieger bringen.

Nach jeweils drei Schützen stand es 1:1, Joly und Velecky trafen für ihre Teams. Raphael Joly trat nochmal an und scheiterte diesmal an Schrörs. Für die Moskitos versuchte es Velecky nochmal und konnte Füchse-Goalie Stefanszin zum zweiten Mal überwinden und so ging der Extrapunkt an die Moskitos.

Am kommenden Wochenende spielen die Füchse Duisburg am Freitag in der SCANIA-Arena gegen die Piranhas aus Rostock, am Sonntag geht es ins Ijssportcentrum nach Tilburg.

Tore:

25:34 0:1 Barta (Klingsporn) PP1
34:06 1:1 Gärtner (Huebscher)
35:48 2:1 Grözinger (Joly, Huebscher) PP1
44:54 2:2 Krämer (Schneider)
65:00 2:3 Velecky (Penalty)

Strafe: Füchse: 14 – Moskitos: 8

Zuschauer: 1810

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Renkewitz) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner, Mike Schmitz – Danny Albrecht, Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Andre Huebscher, Viktor Beck, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar

Pressekonferenz und Tore >>