Füchse fahren sicheren Sieg ein – 7:2 gegen die Harzer Falken.

Die Füchse zeigten bereits von Beginn an, wer Herr im Haus ist. Direkt nach dem Eröffnungsbully hatte Raphael Joly die Führung auf der Kelle,7J5A0306 scheiterte aber am Schlussmann der Falken. Besser machte es Christoph Ziolkowski in der 5. Minute, als er eine schöne Vorarbeit von Chad Niddery unter den Schoner von Bannach zum 1:0 einschob. Zwei Zeigerumdrehungen später folgte dann der zweite Treffer für die Füchse. Chad Niddery staubte in der 7. Minute, nach Vorarbeit von Grözinger, zum 2:0 ab. Die Füchse waren weiter im Vorwärtsgang und in der 14. Minute folgte dann eine Premiere. Der 17-jährige Nachwuchsspieler Leon Taraschewski erzielte beim 3:0 seinen ersten Treffer für die Füchse. Wenn die Falken mal vor das Tor der Füchse kamen, wurde es immer brenzlig. So auch in der 18. Minute, als Thomas Herklotz auf 3:1 verkürzen konnte. Bis zur Sirene passierte nicht mehr viel und so ging es mit einer 3:1 Führung in die Pause.

Auch im zweiten Drittel waren die Füchse die spielbestimmende Mannschaft, konnten aber zuerst ihre Chancen nicht in weitere Tore ummünzen. Es kam wie es kommen musste, die Füchse mit den Chancen und die Falken machen den Treffer. In der 27. Minute konnte Alexander Engel die Falken, in Überzahl, auf 3:2 heran bringen. Dass die Füchse gerne mehrere Tore in kurzer Zeit erzielen ist bekannt und so war es auch zwischen der 31. und 33. Minute. Christoph Ziolkowski, Raphael Joly und Chad Niddery schossen die Füchse innerhalb von 104 Sekunden auf 6:2 in Front. Die Füchse spielten das Drittel locker runter und nach 40 Minuten stand es 6:2 für die Füchse.

7J5A0392Im Schlussdrittel erwischten die Füchse einen Blitzstart. Bereits nach 44 Sekunden konnte Danny Albrecht den siebten Treffer des Abends erzielen. Der Treffer fiel im Powerplay, da sich die Falken zu Drittelbeginn etwas zu viel Zeit ließen und eine Bankstrafe kassierten. Die Fans der Füchse bejubelten gerade den achten Treffer, aber das niederländische Schiedsrichtergespann gab das Tor nicht, da es mit dem Schlittschuh erzielt worden ist. Auch einen Treffer der Falken in der 64. Minute pfiffen die Schiedsrichter zurück und so konnten die Füchse durch den 7:2 Sieg die Tabellenführung verteidigen.

Tore:

04:03 1:0 Ziolkowski (Niddery)
06:09 2:0 Niddery (Grözinger, Ziolkowski) PP1
13:18 3:0 Taraschewski (Ziolkowski)
17:36 3:1 Herklotz (Schwab, Bosch)
26:41 3:2 Engel (Bosch, Schwab) PP1
30:21 4:2 Ziolkowski (Grözinger, Beck) PP1
31:08 5:2 Joly (Huebscher)
32:05 6:2 Niddery (Pietsch)
40:44 7:2 Albrecht (Huebscher) PP1

Strafe: Füchse: 4 – Falken: 12

Zuschauer: 1306

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Renkewitz) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner – Danny Albrecht, Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Leon Taraschewski, Andre Huebscher, Viktor Beck, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar

Pressekonferenz und Tore >>>
Fotos >>>