Füchse siegen beim EHC Timmendorfer Strand mit 0:4 – Shut-out für Stefaniszin


Die Füchse kamen in den ersten 20 Minuten nur ganz schwer ins Spiel. Die lange Busfahrt steckte noch in den Beinen und so dauerte es bis zur 15 Minute bis Viktor Beck die beste Chance des Drittels hatte, doch er war selbst so überrascht das er so frei vor dem Timmendorfer Tor zum Abschluss kam und konnte den Puck nicht im leeren Kasten unterbringen. Die Timmendorfer hatten im ersten Drittel die besseren Chancen, konnten diese aber auch nicht in Tore ummünzen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Den besseren Start in das Mitteldrittel erwischten die Füchse. In der 23. Minute konnte Raphael Joly den EVD mit 0:1 in Führung schießen. Jetzt gaben die Füchse den Ton an und erspielten sich Chance um Chance. In der 30. Minute schloss Christoph Ziolkowski eine schöne Vorarbeit von Chad Niddery und Jan-Niklas Pietsch zum 0:2 ab. Die beste Szene hatten dann Niddery und Beck in der 37. Minute. Einen doppelten Doppelpass konnte Chad Niddery leider nicht zum 0:3 verwerten. Besser machte es dann André Huebscher in der 38. Minute, als er mit Volldampf ins Drittel ging, nach einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler aus dem Weg räumte und dann den Puck zum 0:3 ins Tor arbeitete. 44 Sekunden vor der Sirene konnte Daniel Kunce noch auf 0:4 erhöhen.

Im Schlussabschnitt ließen die Füchse dann nichts mehr anbrennen und konnten nach einer starken Mannschaftsleistung einen Shut-out für ihren Goalie Sebastian Stefaniszin feiern. Durch den 4:0 Erfolg verteidigten die Füchse auch die Tabellenführung. Weiter geht es für die Füchse am kommenden Freitag, dann ist um 19:30 Uhr der Herner EV zu Gast in der Scania-Arena.

Tore:
22:15 0:1 Joly (Schmidt, Albrecht)
29:50 0:2 Ziolkowski (Niddery, Pietsch)
37:13 0:3 Huebscher (Beck, Pietsch)
39:16 0:4 Kunce (Grözinger, Neumüller)

Strafe: Timmendorf: 6 + 10 Schnabel – Füchse: 6

Zuschauer: 602

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Renkewitz) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch,
Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner – Danny Albrecht, Lars Grözinger,
Chad Niddery, Julius Bauermeister, Andre Huebscher, Viktor Beck, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar