Füchse gewinnen Derby – 5:2 Sieg gegen den Herner EV

In den ersten 10 Minuten fanden beide Teams etwas beschwerlich ins Spiel, wobei sich die Gäste aus Herne einen leichten Vorteil, auch bedingt durch zwei frühe Strafzeiten gegen die Füchse, erarbeiteten. Ab der 10. Minute übernahmen die Füchse dann das Kommando, zuerst scheiterte Ziolkowski mit einer Direktabnahme an Gäste-Goalie Wendler, dann machte es Danny Albrecht in der 15. Minute besser, als er eine Vorlage von Geburtstagskind Raphael Joly zum 1:0 links unten einschob. 85 Sekunden vor der Pause erhöhte Lars Grözinger auf 2:0.

Die Füchse starteten fulminant in das Mitteldrittel und konnten in der 24. Minute auf 3:0 erhöhen. Im Powerplay wurde der Pass von Danny Albrecht im Slot unhaltbar ins Tor abgefälscht. Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte der HEV auf 3:1 verkürzen. Sam Verelst traf nach Vorlage von Jakub Rumpel. In der 30. Minute folgte dann der spektakuläre Auftritt von Chad Niddery. Mit Vollspeed für er ins Drittel, spielte die Scheibe unter dem am Boden liegenden Herner-Verteidiger durch und sprang selber über ihn, im Flug hämmerte er den Puck dann in die Maschen. In der 36. Minute hatte Danny Albrecht dann die Chance zum Hattrick, doch sein Schuss knallte an den Pfosten. So ging es mit einer verdienten 4:1 Führung in die Kabine.

Die Anfangsphase des Schlussdrittels bestimmten weiterhin die Füchse, konnten aber den fünften Treffer nicht erzielen. In der 47. Minute musste Stefaniszin in höchster Not retten. Den Schuss von Rumpel konnte es gerade mit der Kelle hinter dem Rücken vor der Linie stoppen. Den Schlussspurt der Herner läutete Aaron McLeod in der 52. Minute ein, als er nach Vorlage von Dominik Luft auf 4:2 verkürzte. Jetzt drangen die Herner auf den Anschlusstreffer und Füchse-Coach Tomas Martinec nahm in der 56. Minute eine Auszeit. In der 59. Minute nahm Gäste-Coach Frank Petrozza dann den Goalie vom Eis und 19 Sekunden vor Schluss machte Danny Albrecht den Hattrick perfekt. Nach Vorlage von Viktor Beck und Chad Niddery schob er den Puck zum 5:2 Endstand ins leere Tor. Damit bleiben die Füchse Spitzenreiter.

Für die Füchse geht es am Sonntag bereits weiter. Um 17 Uhr steht dann das Spiel bei den Icefighters Leipzig auf dem Programm. Die Fans werden dann wie gewohnt per Webradio und Live-Ticker mit Infos aus der Eisarena in Taucha versorgt.

Tore:
14:17 1:0 Albrecht (Joly, Huebscher)
18:35 2:0 Grözinger (Bettahar, Walch)
23:11 3:0 Albrecht (Schmidt) PP1
25:29 3:1 Verelst (Rumpel, Dreischer)
29:37 4:1 Niddery
51:03 4:2 McLeod (Luft, Reckers)
59:41 5:2 Albrecht (Beck, Niddery) ENG

Strafe: Füchse: 10 – Herne 8 + 10 Verelst

Zuschauer: 1771

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Renkewitz) – Jan-Niklas Pietsch, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner – Danny Albrecht, Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Leon Taraschewski, Andre Huebscher, Viktor Beck, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar

Fotos >>>

Pressekonferenz und Tore >>>