Siegesserie geht weiter – Füchse gewinnen ein packendes Revierderby mit 5:2 gegen den Herner EV


1863 Zuschauer sahen am Gysenberg ein von Beginn an spannendes und mitreißendes Revierderby dass die Füchse am Ende mit 5:2 für sich entscheiden konnten und damit den zwölften Sieg in Serie feiern konnten.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Die Füchse waren gerade nach der doppelten Unterzahl wieder zu viert, als sich HEV-Kapitän Stephan Kreuzmann die Scheibe an der blauen Linie zurecht legte und zur 1:0-Führung traf. In der neunten Minute wollte Chad Niddery ein Zeichen setzen und gewann der Fight gegen Michel Ackers deutlich nach Punkten. Das war genau die Aktion, die die Füchse brauchten, denn nur 10 Sekunden später konnte Lars Grözinger für die Füchse ausgleichen. Dass die Füchse gerne doppelt Treffen stellten sie nur 112 Sekunden später wieder unter Beweis. Die Füchse waren gerade neun Sekunden in Überzahl, als Raphael Joly auf 2:1 erhöhen konnte. Damit ging es auch in die Pause.

Im zweiten Drittel erwischten die Herner einen Blitzstart. Topscorer Aaron McLeod glich 42 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 2:2 aus. Der Derbyfight ging weiter. Chance um Chance auf beiden Seiten. In der 27. Minute durften die zahlreich mitgereisten Füchse-Fans, nach kurzer Beratung des Schiedsrichtergespanns, wieder jubeln. Dominik Meisinger traf in Überzahl zur erneuten Führung. Die beiden Torhüter standen jetzt im Mittelpunkt. Turcotte, McLeod, Niddery und Grözinger prüften den jeweiligen Goalie, aber weder Stefaniszin noch Weidekamp konnten bis zur zweiten Pause überwunden werden.

Den besseren Start in das Schlussdrittel gelang dann den Füchsen. Einen schönen Konter konnte Dominik Meisinger mit seinem zweiten Treffer zum 4:2 abschließen. Eine dicke Chance hatte dann Aaron McLeod in der 50. Minute, als sein Schuss an der Schulter von Sebastian Stefaniszin abprallte. Kurz vor Schluss zogen die Herner ihren letzten Joker, als Trainer Frank Petrozza seinen Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, doch es sollte ohne Erfolg bleiben. Genau 60 Sekunden vor der Schlusssirene machte Füchse-Kapitän mit seinem Treffer ins leere Tor den 5:2-Sieg für die Füchse perfekt.

Durch den Derbysieg konnten die Füchse einen großen Schritt in Richtung Oberliga-Nord Meisterschaft machen.

Herner EV – Füchse Duisburg 2:5 (1:2;1:1;0:2)

Tore:
04:03 1:0 Kreuzmann (Verelst, McLeod) PP1
08:58 1:1 Grözinger (Huebscher, Joly)
10:50 1:2 Joly (Schmidt, Meisinger) PP1
20:42 2:2 McLeod (Reckers, Hauptig)
26:24 2:3 Meisinger (Joly, Grözinger) PP1
44:47 2:4 Meisinger (Kunce, Bettahar)
59:00 2:5 Schmidt (Stefaniszin) ENG
Strafen: Herne: 16 – Füchse: 16 + 10 Niddery

Zuschauer: 1863

Aufstellung Füchse: Stefaniszin (Di Berardo) – Finn Walkowiak, Manuel Neumann, Kevin Neumüller, Markus Schmidt, Lukas Gärtner, Mike Schmitz, Tom Schmitz – Lars Grözinger, Chad Niddery, Julius Bauermeister, Andre Huebscher, Viktor Beck, Mike Mieszkowski, Christoph Ziolkowski, Daniel Kunce, Raphael Joly, Noureddine Bettahar

Fotos >>>