Saisonstart in Berlin missglückt – Niederlage nach Overtime

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat einen Fehlstart in die Saison hingelegt. Völlig überraschend kassierte der EVD am Freitagabend eine 2:3-Niederlage nach Overtime bei Preussen Berlin.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel gelang den Füchsen in der 16.Spielminute die Führung durch Raphael Joly. Mit vielen Schüssen auf das Tor der Preussen versuchten die Füchse ihr Glück. Endstation war aber immer wieder Olaf Schmidt im Tor der Berliner. So ging es mit der 1:0-Führung für die Füchse in die erste Pause.

Das zweite Drittel fing für die Füchse nicht so gut an. Ein Schläger traf Verteidiger Manuel Neumann an der Lippe und den Zähnen. Er schied zunächst aus, kehrte zum Schluss des Spiels aber wieder zurück. Lars Grözinger erzielte in der 27. Minute dann das 2:0 für die Füchse. Wer dachte das Spiel nimmt nun seinen gedachten Verlauf für die Duisburger, sah sich getäuscht. Die Berliner kämpften sich in Spiel zurück und kamen in ihrem einzigen Überzahlspiel an diesem Abend zum Anschlusstreffer kurz vor der Pause.

11 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da glichen die Berliner bereits aus. Nach einem kapitalen Fehlpass brauchte Rabbani nur ins leere Tor zu schieben. Die Berliner kämpften anschließend bis zum Umfallen und brachten dieses Unentschieden bis zum Ende des Drittels über die Zeit.

So ging es gleich im ersten Pflichtspiel in die Verlängerung für die Füchse. Diese dauerte gerade mal 8 Sekunden, als van Lijden, mit einem Schuss in den Winkel Justin Schrörs im Tor der Füchse keine Chance ließ.

„Im letzten Drittel hat Berlin gekämpft und geackert für diesen Sieg. Wir müssen lernen, dass die Liga viel mehr ausgeglichen ist und jeder Sieg hart umkämpft werden muss,“ so ein enttäuschter Füchse-Trainer Lance Nethery nach dem Spiel.

Bereits am Sonntag können die Füchse Wiedergutmachung betreiben. Um 18.30 Uhr steigt in der SCANIA Arena das erste Heimspiel der Saison gegen FASS Berlin. Der Fan-Shop und die Tickethäuser öffnen bereits ab 16.30 Uhr.

Preussen Berlin – Füchse Duisburg 3:2 OT (0:1; 1:1; 1:0; 1:0)

Tore:
16. Minute – 0:1 Raphael Joly
27. Minute – 0:2 Lars Grözinger
37. Minute – 1:2 Volynec
41. Minute – 2:2 Rabbani
61. Minute – 3:2 van Lijden

Zuschauer: 311

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Etienne Renkewitz) – Manuel Neumann, Maik Klingsporn, Norman Martens, Yannis Walch, Tobias Schmitz, Mike Schmitz, Dominik Ochmann – Raphael Joly, Lars Grözinger, Andre Huebscher, Anthony Ast, Viktor Beck, Chris St. Jacques, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Lois Spitzner, Patrick Klöpper