Füchse Duisburg gewinnen überzeugend in Hamburg –

Vorfreude auf „Festtag“ am Sonntag.

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Freitagabend sein Auswärtsspiel bei den Crocodiles aus Hamburg überzeugend gewonnen. Vor einer ausverkauften Kulisse von 1955 Zuschauern konnte sich der EVD mit 6:3 durchsetzen. Hierdurch haben die Füchse ihre Aufholjagd in der Tabelle der DEB Oberliga Nord weiter fortgesetzt und können nun voller Selbstvertrauen in den „Geburtstags-Sonntag“ mit dem Top-Heimspiel gegen Essen gehen.

Nicht einmal zwei Minuten waren im 1. Drittel gespielt, da gingen die Füchse durch ihren Kapitän Björn Barta bereits in Führung. Die Füchse waren in jeder Aktion von Beginn an hellwach und bestätigten damit den Trend der letzten Wochen. Die Reihe um Barta, Beck und Deske war an diesem Abend von den Hamburgern nie in den Griff zu bekommen. Viktor Beck mit zwei Toren in der 8.und der 18.Minute brachte die Füchse sodann auch folgerichtig mit 3:0 verdient in Front. Gerartz erzielte für die Hamburger kurz vor Drittelende noch den 1:3-Anschlusstreffer und brachte die Crocodiles wieder ein wenig heran. Ärgerlich für die Füchse, da viele weitere Chancen liegengelassen wurden. So hatten Raphael Joly, Finn Walkowiak und Marvin Deske allesamt Alleingänge, die aber vom besten Hamburger Kai Kristian im Crocodiles-Tor vereitelt wurden.

Patrick Klöpper traf im 2. Drittel in Überzahl zum 4:1 für die Füchse. Das 2. Drittel entwickelte sich allerdings wesentlich ausgeglichener als der erste Abschnitt. Die Hamburger kamen vermehrt in die Duisburger Abwehrzone. Ergebnis war der 2:4-Anschlusstreffer für die Heimmannschaft durch den ehemaligen NHL-Spieler Christoph Schubert, durch den dann noch einmal Hoffnung aufkeimte in der ausverkauften Arena.

Diese Hoffnung nahm den Hanseaten aber Viktor Beck. Er schoss im 3. Drittel das schönste Tor des Abends. Eine herrliche Kombination schloss der Torschütze, nach Vorarbeit seiner beiden Sturmkollegen Björn Barta und Marvin Deske, zur 5:2-Führung ab. Es war sein 3. Tor an diesem Abend. Hamburg hatte anschließend nicht mehr viel zu bieten gegen das starke Spiel der Duisburger. Sie kamen zwar nochmal durch Ihre Topreihe im Powerplay auf 3:5 heran, doch Manuel Neumann stellte in der 56.Minute den 6:3-Endstand her.

„Wir waren ab dem ersten Bully bereit, 60 Minuten zu spielen. Diese Einstellung und Entschlossenheit müssen wir auch gegen Essen am Sonntag zeigen“, fasste Füchse-Headcoach Lance Nethery die Partie im Anschluss zusammen.

Am Sonntag steigt dann der „große Füchse-Tag“ mit dem Topspiel gegen Essen. Der EVD will die Overtime-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. Das Jubiläumsspiel zum 25. Geburtstag des EVD soll, eingebettet in ein tolles Rahmenprogramm, für alle Fans und Beteiligten mit einem Sieg zu einem unvergesslichen Ereignis werden. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Kassenhäuser, Fan-Shop und die Verzehrstände vor der Halle öffnen aufgrund des „Festtags“ bereits ab 16.00 Uhr. Auf der im Anschluss der Begegnung stattfindenden „After-Game-Party“ findet zudem noch die Versteigerung der „Sondertrikots“ statt, die die Füchse im Spiel gegen Essen einmalig tragen werden. Beginn der „Party“ ist ca. 20 Minuten nach Spielende.

Hamburg Crocodiles – Füchse Duisburg 3:6 (1:3; 1:1; 1:2)

Tore:
1. Minute – 0:1 Björn Barta
8. Minute – 0:2 Viktor Beck
18. Minute – 0:3 Viktor Beck
19. Minute – 1:3 Gerartz
22. Minute – 1:4 Patrick Klöpper
34. Minute – 2:4 Schubert
49. Minute – 2:5 Viktor Beck
51. Minute – 3:5 Gerartz
56. Minute – 3:6 Manuel Neumann

Zuschauer: 1955

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Norman Martens, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Lois Spitzner, Marvin Deske