Füchse Duisburg siegen in Leipzig – Peter Holmgren Sieggarant

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Freitagabend sein Auswärtsspiel bei den Icefighters Leipzig gewonnen. Vor 1252 Zuschauern konnte sich der EVD in einer sehr emotionalen und kampfbetonten Partie mit 3:2 behaupten. Hierdurch konnten die Füchse ihre Siegesserie weiter ausbauen. Am Montag, 2. Weihnachtstag, wartet nun das absolute Topspiel der DEB Oberliga Nord auf den EVD und seine Fans. In der heimischen SCANIA-Arena wird ab 18.30 Uhr der Tabellenführer aus Herne erwartet. Mit einem Sieg soll der Abstand in der Tabelle auf den Reviernachbarn verkürzt werden. Die Füchse erwarten eine prall gefüllte Eissporthalle.

Taucha löst bei allen Füchse-Spielern und –Fans durchaus gemischte Gefühle aus. Das letztjährige Playoff-Aus bei den Icefighters Leipzig, die ihre Heimspiele eben in Tauch austragen, ist für die ganze Füchse-Familie noch allgegenwärtig. So begannen die Füchse das 1. Drittel auch entsprechend respektvoll. Die Icefighters schmissen sich in jeden Zweikampf und es entwickelte sich eine spannende Partie mit hohem Körpereinsatz. Nach einem ausgeglichenen weiteren Verlauf dauerte es bis zur 14. Minute ehe Raphael Joly den EVD mit 1:0 in Front schoss. Lazorko glich für die Leipziger rund eine Minute vor Ende des Drittels in Überzahl aus. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zur Pause.

Im 2. Drittel ließen die Füchse dann die Muskeln spielen und übernahmen mit einer Mischung aus Kampf und technischer Überlegenheit die Spielkontrolle. Dementsprechend folgerichtig traf Viktor Beck in Überzahl in der 25. Minute zum 2:1. Patrick Klöpper legte in der 28. Minute mit einem Sonntagsschuss in den Winkel direkt zum 3:1 nach. Mehr als eine Minute mit zwei Mann mehr ließ der EVD kurz vor der Pause noch ungenutzt verstreichen.

Das Schlussdrittel entwickelte sich zu einem Duell zwischen Leipzig und Füchse-Goalie Peter Holmgren. Klarste Einschusschancen der Leipziger machte Holmgren zunichte und entwickelt sich daher zum Matchwinner für den EVD. Einzig den Anschlusstreffer von Hofverberg konnte er nicht mehr verhindern. Yannis Walch holte sich noch eine Spieldauerstrafe nach einer ernsteren Auseinandersetzung mit Leipzigs Ian Farrell ab und wird am Montag gegen Herne fehlen.

„Dank einer sehr guten Leistung vom Peter Holmgren haben wir drei Punkte aus Leipzig mitgenommen. Wir freuen uns auf das Spitzenspiel am Montag gegen Herne“, so Füchse-Headcoach Lance Nethery nach der Party.

Vor dem Spiel ist Füchse-Co-Trainer Reemt „Remy“ Pyka Freitagvormittag um 11.36 Uhr stolzer Papa einer Tochter geworden. Die Rahmendaten: – Name: Nella Marie – Größe: 52 cm – Gewicht 3590 Gramm. Mama, Papa und Kind sind wohlauf! Wir dürfen Remy und seiner Lebensgefährtin Hella im Namen der ganzen Füchse-Familie herzlich gratulieren. Selbstverständlich hatte Remy am Freitagabend „spielfrei“ bekommen und konnte sich ganz um die kleine Familie kümmern.

Am Montagabend, 2. Weihnachtstag, kommt es dann zum absoluten Topspiel der DEB Oberliga – und gleichzeitigem traditionellen, emotionalen Ruhr-Derby – in der SCANIA-Arena zwischen den Füchsen und dem Herner EV. Der „HEV“ ist derzeit das Maß aller Dinge der Liga und führt die Tabelle mit 12 Punkten vor den Füchsen an. Spielbeginn in der SCANIA-Arena ist um 18.30 Uhr. Tickets, Fanartikel, Essen und Trinken sind bereits ab 16.30 Uhr erhältlich. Die Füchse Duisburg rechnen mit einem großen Zuschauerandrang.

Icefighters Leipzig – Füchse Duisburg 2:3 (1:1; 0:2; 1:0)

Tore:
14. Minute – 0:1 Raphael Joly
19. Minute – 1:1 Lazorko
25. Minute – 1:2 Viktor Beck
28. Minute – 1:3 Patrick Klöpper
57. Minute – 2:3 Hofverberg

Zuschauer: 1252

Aufstellung Füchse: Peter Holmgren (Justin Schrörs) – Manuel Neumann, Norman Martens, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Tom Schmitz, Maik Klingsporn – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Chris St. Jacques, Lois Spitzner