Duisburger Eishockey-Legende Ken Baird verstorben

Mit Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod des früheren Duisburger Spielers Ken Baird gehört. Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau, seinen Kindern und Enkeln. Ken Baird, der mit dem DSC 1979 den Aufstieg in die 1. Bundesliga erreicht hatte, starb im Alter von nur 65 Jahren und hinterlässt eine Ehefrau, eine Tochter und zwei Enkel.

Ken Baird spielte von 1972 bis 1977 für die Edmonton Oilers in der früheren World Hockey Association und gewann 1978 mit den Winnipeg Jets die AVCO World Trophy, also die Meisterschaft in der damaligen NHL-Konkurrenzliga. Als frisch gebackener Champion kam er 1978 nach Duisburg und bildete mit Lynn Powis ein legendäres Duo beim DSC. Angeführt von diesen beiden Spielern schaffte Duisburg 1979 erstmals den Sprung in die Erstklassigkeit. Hier lernte er auch seine Frau Uschi kennen, mit der er später nach Kanada zurückkehrte. In seiner Heimat galt er als ausgesprochen hilfsbereiter Mensch, der sich bei vielen Projekten der Gemeinde engagierte. Er wohnte in diesem Jahr der Abschiedszeremonie des Rexall Place teil, der bisherigen Spielstätte der Edmonton Oilers – mit vielen anderen Spielern des legendären NHL-Clubs, darunter auch Wayne Gretzky und Mark Messier. Er war dabei, als die Oilers ihr erstes Spiel in diesem Stadion, damals noch in der WHA, bestritten. Edmonton gewann die Partie gegen die Cleveland Crusaders mit 4:1 – Baird trat bei einem Fight mit einem Spieler der Crusaders in Erscheinung. Auch im DSC-Trikot ging er keinem Zweikampf aus dem Weg. Ken Baird spielte 179 Mal für Duisburg, erzielte dabei 179 Tore, bereitete 177 weitere Treffer vor und verbrachte 596 Minuten auf der Strafbank.

Unsere Trauer und unser Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden von Ken Baird. Der EV Duisburg wird Ken Baird ein ehrendes Andenken bewahren. Vor Beginn des nächsten Heimspiels der Füchse Duisburg gegen die Rostock Piranhas wird in der SCANIA-Arena eine Gedenkminute eingelegt werden.