Füchse fahren ungefährdeten 8:3-Heimsieg gegen Rostock ein

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>
Fotos >>

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat seine Pflichtaufgabe am Freitagabend in der DEB Oberliga Nord erfüllt. Vor 1174 Zuschauern in der heimischen SCANIA-Arena gewann der EVD gegen die Rostock Piranhas ungefährdet mit 8:3. Die Füchse untermauern damit weiterhin ihren Anspruch, Tabellenführer Herne in der anstehenden Meisterrunde noch vom 1. Platz zu verdrängen. Zum letzten Spiel der Oberliga-Vorrunde reisen die Füchse am Sonntag zum EHC Timmendorfer Strand. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.

Die Duisburger konnten fast komplett gegen die Piranhas antreten und mussten nur auf den verletzten Chris St. Jacques verzichten. Dagegen reisten die Gäste aus Rostock nur mit elf Feldspielern und zwei Torhütern an. Es sollte dann zehn Minuten dauern, bis es im 1. Drittel zum ersten Mal im Tor der Rostocker klingelte. André Huebscher erzielte das 1. Tor des Abends. Viele Chancen blieben bis dahin ungenutzt auf Seiten des EVD – so kam es, dass die Gäste mit dem 1. Powerplay postwendend den Ausgleich erzielen konnten. Die nächsten Minuten konnten die Füchse aber zeigen, in welche Richtung es geht. Innerhalb von drei Minuten erzielten die Füchse durch Joly, Spitzner und Huebscher drei Tore. Kurz vor Drittelende konnte Neuzugang Szabo für Rostock auf 2:4 verkürzen.

Lars Grözinger erhöhte im 2. Drittel auf 5:2 und Raphael Joly mit seinem 2. Treffer auf 6:2. Zwischenzeitlich konnte der Rostocker und Ex-Fuchs Daniel Kunce auf 3:6 verkürzen. Viktor Beck in der 32. Minute erhöhte auf 7:3 für die Füchse. Eine unschöne Szene in der 38. Minute: Der Doppeltorschütze André Huebscher verletzte sich nach einem Check und konnte das Spiel nicht mehr zu Ende bringen. Bezouska wurde dafür mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig vom Schiedsrichter zum Duschen geschickt. André Huebscher wird daher am Sonntag gegen den EHC Timmendorfer Strand geschont, wird den Füchsen aber zu Beginn der Meisterrunde gegen Essen wieder zur Verfügung stehen.

Das letzte Drittel wurde dann von beiden Seiten verhalten zu Ende gespielt. In der 55. Minute erzielte Patrick Klöpper den 8:3-Endstand. „Es sind die erwartet schweren Spiele gegen Mannschaften, die mit wenigen Spielern anreisen“, so Füchse-Trainer Lance Nethery im Anschluss der Freitagabendbegegnung.

Füchse Duisburg – Rostock Piranhas 8:3 (4:2; 3:1; 1:0)

Tore:
10. Minute – 1:0 André Huebscher
11. Minute – 1:1 Bezouska
12. Minute – 2:1 Raphael Joly
13. Minute – 3:1 Lois Spitzner
15. Minute – 4:1 André Huebscher
16. Minute – 4:2 Szabo
27. Minute – 5:2 Lars Grözinger
30. Minute – 6:2 Raphael Joly
31. Minute – 6:3 Kunce
32. Minute – 7:3 Viktor Beck
55. Minute – 8:3 Patrick Klöpper

Zuschauer: 1174

Aufstellung Füchse: Peter Holmgren (Justin Schrörs) – Manuel Neumann, Maik Klingsporn, Norman Martens, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Yannis Walch, Mike Schmitz, Tom Schmitz – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Lois Spitzner