Füchse mit überzeugender Leistung – 7:2-Heimsieg gegen Leipzig – Sonntag nach Tilburg

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Fotos >>

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Freitagabend sein Heimspiel in der DEB-Meisterrunde gewonnen. Vor 1253 Zuschauern konnte sich der EVD nach einer überzeugenden Leistung gegen die Icefighters aus Leipzig mit 7:2 durchsetzen. Die Neuzugänge Cody Bradley und Jakub Wiecki konnten dabei überzeugende Heimpremieren feiern. Die Füchse sind damit in der Tabelle der DEB Oberliga Nord weiterhin alleiniger Tabellenzweiter. Am Sonntag steht für den EVD das bereits vielbeschworene Auswärtsspiel bei den Tilburg Trappers auf dem Programm. Spielbeginn der Topbegegnung in Brabant ist um 19.00 Uhr.

Die beiden Neuzugänge Cody Bradley und Jakub Wiecki fügten sich in ihrem ersten Heimspiel für die Füchse hervorragend ein. Bradley hatte im in den ersten Spielminuten gleich zweimal die Führung auf dem Schläger. Sein neuer Mitspieler Jakub Wiecki, der erst am Donnerstag zu den Füchsen stieß, machte es später dann besser. Im Powerplay konnte er gleich den ersten Treffer für die Füchse erzielen. Es waren nicht einmal elf Sekunden weitergespielt, da erhöhte André Huebscher auch schon auf 2:0. Die Leipziger zeigten bis dahin eine schwache Leistung und waren mit dem 2:0 zur 1. Drittelpause noch gut bedient.

Das 2. Drittel fing für die Füchse sehr gut an. Eine herrliche Kombination der Reihe um Kapitän Bjorn Barta und Patrick Klöpper schloss Viktor Beck in der 21.Minute erfolgreich ab. Leipzig investierte nun mehr ins Spiel und kam so auch zu guten Einschussmöglichkeiten. Eine Unordnung in der eigenen Zone führte dann zum ersten Treffer für die Gäste. Berger konnte Füchse-Goalie Justin Schrörs mit einem Schuss fast von der Torlinie aus bezwingen. Raphael Joly stellte in der 36.Minute wieder den alten Toreabstand her. Mit 4:1 ging es für die Füchse in die Pause.

Durch einem Fehlpass der Füchse im Schlussdrittel konnte Komnik für die Icefighters auf 2:4 verkürzen. Die Füchse ließen sich aber dadurch nicht beirren. Mit dem sich anschließenden 2. Powerplaytor des EVD an diesem Abend war das Spiel praktisch gelaufen. André Huebscher ließ sich zurecht für seinen 2. Treffer an diesem Abend feiern. Die Duisburger ließen den Leipzigern so gut wie keine Torchancen mehr zu und wenn doch war Schlussmann Justin Schrörs Endstation. Verteidiger Norman Martens schaffte sogar in Unterzahl mit einem Alleingang noch das 6:2. Kapitän Bjorn Barta mit seinem Tor zum 7:2 sorgte für den Endstand. „Wir haben unsere Chancen heute besser genutzt. Der Sieg, auch in der Höhe, geht in Ordnung. Am Sonntag in Tilburg erwartet uns ein sehr schwerer und starker Gegner, der es uns nicht einfach machen wird“, so Füchse-Trainer Lance Nethery nach der Begegnung.

Füchse Duisburg – Icefighters Leipzig 7:2 (2:0; 2:1; 3:1)

Tore:
17. Minute – 1:0 Jakub Wiecki
17. Minute – 2:0 André Huebscher
22. Minute – 3:0 Viktor Beck
27. Minute – 3:1 Berger
36. Minute – 4:1 Raphael Joly
42. Minute – 4:2 Komnik
45. Minute – 5:2 André Huebscher
47. Minute – 6:2 Norman Martens
54. Minute – 7:2 Björn Barta

Zuschauer: 1253

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Tom Schmitz, Norman Martens – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Cornelius Krämer, Björn Barta, Lois Spitzner, Viktor Beck, Patrick Klöpper, Ricco Ratajczyk, Cody Bradley, Jakub Wiecki