Füchse Duisburg erhalten Dämpfer in Essen

Fotos >>
Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Freitagabend sein Auswärtsspiel bei den Essener Moskitos verloren. Vor 2350 Zuschauern musste sich der EVD, trotz Chancenplus und Feldvorteilen, mit 1:4 geschlagen geben. Hierdurch geraten die Füchse nun wieder in Zugzwang in der am Sonntag stattfindenden Heimpartie gegen die Wedemark Scorpions. Drei Punkte sind dann Pflicht.

Nicht genug, dass den Füchsen zu Spielbeginn bereits der gesperrte Norman Martens und der grippeerkrankte Jakub Wiecki nicht zur Verfügung standen – gesellte sich auch noch früh im Spiel Raphael Joly hinzu. Er und sein Kontrahent Holzmann mussten nach einem Fight frühzeitig unter die Dusche. Joly wird damit auch am Sonntag dem EVD nicht zur Verfügung stehen. Das 1. Drittel wurde von beiden Seiten ausgeglichen gestaltet. Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes und spannendes Spiel, welches auch leistungsgerecht mit 0:0 beendet wurde.

Das 2. Drittel begann für die Essener optimal. Bires konnte in der 21. Minute die Führung für die Moskitos erzielen. Justin Schrörs hatte bei diesen abgefälschten Schuss keine Chance. André Huebscher im Dress der Füchse erzielte dann den verdienten Ausgleich nur zwei Minuten später. Er fälschte in Überzahl einen Schuss von Mike Schmitz unhaltbar für Staudt im Tor der Essener ab. Dieses 1:1 hatte lange Bestand, ehe Lautenschlager die erneute Führung für Essen vor dem Drittelende erzielte. Bitter für die Füchse, die bis dato viel mehr vom Spiel hatten. So mussten die Duisburger mit einem Rückstand in die 2. Drittelpause.

Immer mehr drückten die Füchse im Schlussdrittel auf den Ausgleich. Die zahlreichen Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Als Viktor Beck in der 51. Minute aber auf die Strafbank musste und die Füchse danach dann gerade wieder vollzählig waren, nutzte Velecky eine Chance zur 3:1-Führung für die Moskitos. Duisburg versuchte nochmal alles. Ein Lattenknaller von Bradley und eine 100%-Chance von Björn Barta waren aber zu wenig. Die Herausnahme von Schrörs für einen extra Feldspieler nutzte Slanina mit einen Schuss ins verwaiste Tor der Duisburger zum 4:1-Endstand. „Es war ein sehr gutes Spiel beider Mannschaften. Leider fehlte uns heute etwas Glück beim Abschluss. Gegen Wedemark, die heute Halle klar geschlagen haben, wird es sicherlich nicht leichter“, so Füchse-Trainer Lance Nethery nach der Partie.

Am Sonntag um 18.30 Uhr steigt dann in der SCANIA-Arena zum Abschluss des Wochenendes das wichtige Heimspiel gegen Wedemark. Tickets, Fanartikel, Essen und Trinken sind bereits ab 16.30 Uhr erhältlich.

Moskitos Essen – Füchse Duisburg 4:1 (0:0; 2:1; 2:0)

Tore:
21. Minute – 1:0 Bires
23. Minute – 1:1 André Huebscher
35. Minute – 2:1 Lautenschlager
51. Minute – 3:1 Velecky
59. Minute – 4:1 Slanina

Zuschauer: 2350

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Tom Schmitz – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Cody Bradley, Lois Spitzner, Lukas Koziol