Füchse Duisburg mit Top-Leistung gegen Wedemark – Trennung von Lance Nethery vor dem Spiel

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>
Fotos >>

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Sonntagabend sein Heimspiel in der DEB Oberliga Nord gegen die Wedemark Scorpions überzeugend gewonnen. Vor 1175 Zuschauern konnte sich der EVD klar mit 10:1 durchsetzen. Hierdurch bleiben die Füchse weiter auf Tuchfühlung zum so wichtigen 2. Tabellenplatz, der eine Top-Ausgangsposition für die bald anstehenden Playoffs bedeutet. Vor dem Spiel trennten sich die Füchse Duisburg vom bisherigen Trainer und sportlichen Leiter Lance Nethery. Die Mannschaft ließ sich hiervon aber nichts anmerken und wurde von Co-Trainer Reemt Pyka erfolgreich gecoacht.

Drei Reihen standen den Füchsen zu Spielbeginn nur zur Verfügung. Verzichten mussten sie auf die gesperrten Martens und Joly sowie den erkrankten Wiecki. Waren die ersten Minuten im 1. Drittel noch verhalten, spielten sich die Füchse nach dem 1. Tor frei. Cornelius Krämer in der 7. Minute sowie Cody Bradley im Power Play waren für die Füchse erfolgreich. Wedemark mit seinen Topleuten im Sturm kam über das ganze Spiel hinweg nicht zur Geltung. Hierzu passt, dass Gästestürmer Bombis auch noch einen Penalty vergab. Das Schussverhältnis von 19:8 für die Füchse sprach auch eine klare Sprache.

Die Wedemarker investierten im 2. Drittel zwar mehr. Jedoch traf fast ausschließlich der EVD. Viktor Beck in der 30. und 36. Minute sowie Lars Grözinger kurz vor dem Drittelende schossen die Füchse mit 5:1 in Front. Der einzige Treffer der Wedemarker zum zwischenzeitlichen 3:1 war nur ein Schönheitsfehler.

In einen regelrechten Rausch spielten sich die Füchse dann im Schlussdrittel. Die Wedemarker reagierten nur noch überfordert. So krönte André Huebscher z. B. seine beste Saisonleistung mit einem Doppelpack. Herausragend auch Stürmer Viktor Beck mit drei Toren an diesem Abend. „Alle Reihen haben nicht nur sehr gut im Angriffsdrittel gearbeitet, auch sehr gut zurück. Das ausschließlich nur die Stürmer bei 10 Toren trafen, soll die starke Leistung der Hintermänner in der Defensive nicht schmälern. Auf der kleinen Fläche in Leipzig wird es am Freitag sicherlich schwerer“, so Füchse-Coach Reemt Pyka nach der Begegnung.

Im Vorfeld des Meisterrundenspiels gegen Wedemark haben die Füchse Duisburg den bisherigen Cheftrainer und sportlichen Leiter Lance Nethery mit sofortiger von allen Aufgaben freigestellt. Dazu gehören auch seine Aufgaben als sportlicher Leiter. Bis auf weiteres wird Co-Trainer Reemt Pyka als Trainer an der Bande fungieren. Hintergrund der Trennung ist, dass man innerhalb der Geschäftsleitung der Füchse Duisburg aufgrund aktueller Ereignisse nicht mehr davon überzeugt gewesen ist, die sportlich gesteckten Ziele mit Nethery zu erreichen.

Am Freitagabend um 20.00 Uhr steigt dann für die Füchse das schwere Auswärtsspiel bei den Icefighters aus Leipzig.

Füchse Duisburg – Wedemark Scorpions 10:1 (2:0; 3:1; 5:0)

Tore:
6. Minute – 1:0 Cornelius Krämer
14. Minute – 2:0 Cody Bradley
30. Minute – 3:0 Viktor Beck
33. Minute – 3:1 Lehmann
36. Minute – 4:1 Viktor Beck
39. Minute – 5:1 Lars Grözinger
45. Minute – 6:1 André Huebscher
47. Minute – 7:1 André Huebscher
50. Minute – 8:1 Cornelius Krämer
56. Minute – 9:1 Lois Spitzner
56. Minute – 10:1 Viktor Beck

Zuschauer: 1175

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Tom Schmitz – Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Cody Bradley, Lois Spitzner, Lukas Koziol