Füchse haben nach den Turbulenzen Ruhe einkehren lassen – Freitagabend in Leipzig

Nach der Freistellung von Headcoach und Teamchef Lance Nethery und den einhergehenden Turbulenzen ist beim Eishockeyoberligisten Füchse Duisburg Ruhe eingekehrt. Reemt Pyka, der bis auf weiteres das Traineramt von Nethery übernommen hat, und seine Mannen konnten eine sehr konzentrierte und intensive Trainingswoche durchziehen. Alle Fokussierung galt dem am Freitagabend um 20.00 Uhr bevorstehenden Auswärtsspiel der Füchse in der DEB Oberliga Nord bei den „Icefightern“ aus Leipzig – dem einzigen Spiel der Füchse an diesem Wochenende.

Ihre letzten Heimspiele verloren die Icefighters gegen die favorisierten Teams aus Essen und Herne nur denkbar knapp. Die Mannschaft von Trainer Sven Gerike ist zurzeit nur zwei Punkte vom 6. Platz entfernt. Vor allem ihre beiden Importspieler Gale und Lazorko haben maßgeblichen Anteil daran, dass man dem Sechstplatzierten aus Halle auf den Fersen ist. Füchse-Trainer Reemt Pyka kann auf fast alle Spieler zurückgreifen – lediglich der grippeerkrankte Jakub Wiecki und der verletzte Leon Taraschewski werden dem EVD fehlen. „Wir werden den Schwung vom letzten Spiel gegen Wedemark mitnehmen. Es ist aber für jede Mannschaft schwer, in Leipzig auf der kleinen Eisfläche zu spielen“, so Reemt Pyka vor der Begegnung am Freitagabend in Taucha.