Füchse zeigen Charakter und Moral – Verdienter 5:3-Erfolg in Leipzig

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Freitagabend sein Auswärtsspiel bei den Icefighters Leipzig gewonnen. Vor 1529 Zuschauern konnte sich der EVD verdient mit 5:3 durchsetzen. Nachdem die Füchse nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung bereits wie der sichere Sieger aussahen, wurde die Begegnung nach dem 3:3-Ausgleich der Leipziger wieder spannend. Am Ende konnte der EVD durch eine eindrucksvolle Moral den Schalter wieder auf Sieg legen. Am Sonntag sind die Füchse in der DEB Oberliga Nord spielfrei. Das nächste Spiel steigt am kommenden Samstag, den 25.02.2017 (Karnevalssamstag) um 18.30 Uhr in der heimischen SCANIA-Arena gegen die Tilburg Trappers.

Einen Traumstart erwischten die Füchse bei ihrem Auswärtsspiel in Leipzig. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da erzielte Lars Grözinger die frühe Führung für den EVD. Den Schwung aus dem letzten Spiel mitzunehmen war also geglückt. Durch zwei Strafzeiten hintereinander beraubten sich die Füchse diesen Schwung aber selber. Leipzig kam in Überzahl zu einigen guten Chancen, fand aber kein Vorbeikommen am starken Füchse-Goalie Justin Schrörs. Danach war Duisburg wieder am Drücker und erspielte sich ein Übergewicht an Chancen und Spielanteilen.

Das 2. Drittel dieser Begegnung werden beide Teams nicht so schnell vergessen. André Huebscher schloss eine Kombination im Angriffsdrittel herrlich mit einem Rückhandschuss ins Kreuzeck für die Füchse ab. Als Patrick Klöpper ebenfalls mit einem Schuss ins Kreuzeck die 3:0-Führung im Powerplay erzielte, sahen sich die Füchse schon früh als Sieger. Das rächte sich. Es wurde nicht mehr einfach gespielt und durch unnötige Turnovers kamen die Leipziger zu einigen guten Chancen. Durch einen solchen Scheibenverlust konnte der Leipziger Lazorko mit einem unhaltbaren Schuss im Winkel das 1:3 erzielen. Als die Icefighters nur drei Minuten später gar auf 2:3 verkürzen konnten, stand das „Eiszelt“ Kopf. Angetrieben von Ihren Fans gelang Virch wiederum nur zwei Minuten später das 3:3.

Zeigten die Icefighters im 2. Drittel eine unglaubliche Moral, so wollten die Füchse ihnen im Schlussdrittel in nichts nachstehen. Duisburg übernahm dementsprechend nun wieder die Kontrolle. Beech im Tor der Leipziger brauchte sich über mangelnde Beschäftigung nicht zu beklagen. Jari Neugebauer nahm sich dann in der 55.Minute ein Herz und schoss von außen die so wichtige Führung für die Füchse. Leipzig versuche anschließend noch einmal alles, doch konnten die Füchse einen weiteren Gegentreffer verhindern. Vielmehr konnte der EVD noch einen Schlusspunkt setzen. So konnte André Huebscher beim Einschießen ins leere Tor nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter entschied sofort auf technisches Tor für die Füchse zum 5:3-Endstand. „Leipzig hat uns heute alles abverlangt. Wir haben uns zu früh auf der 3:0-Führung ausgeruht. Dass wir ein zum Schluss enges Auswärtsspiel zu unseren Gunsten drehen konnten, spricht für die Moral der Mannschaft. Wir haben nun ein Woche Zeit, um uns auf das sehr wichtige Heimspiel gegen Tilburg vorzubereiten“, so Füchse-Coach Reemt Pyka nach der Partie.

Icefighters Leipzig – Füchse Duisburg 3:5 (0:1; 3:2; 0:2)

Tore:
1. Minute – 0:1 Lars Grözinger
26. Minute – 0:2 André Huebscher
29. Minute – 0:3 Patrick Klöpper
31 Minute – 1:3 Lazarko
36. Minute – 2:3 Gale
38. Minute – 3:3 Virch
55. Minute – 3:4 Jari Neugebauer
59. Minute – 3:5 Andre Huebscher

Zuschauer: 1529

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Tom Schmitz, Norman Martens – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Patrick Klöpper, Cody Bradley, Lois Spitzner, Lukas Koziol