Das Duisburger Eishockey trauert um Fritz Hesselmann

Das Duisburger Eishockey trauert um Fritz Hesselmann. Der langjährige Manager der EVD-Vorgängervereine Duisburger SC und Duisburger SV starb am Freitag. Am 4. April wäre er 86 Jahre alt geworden.

1976 übernahm er beim DSC den Posten des Managers – und konnte drei Jahre später den größten Erfolg seiner Funktionärstätigkeit im Duisburger Eishockey feiern, als der Mannschaft um Lynn Powis und Ken Baird der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang, der der DSC bis 1981 angehörte. Sicher gehörten auch negative Aspekte zu seiner Amtszeit wie der so genannte Passfälscherskandal von 1981 sowie die Pleiten des DSC und des DSV. Dennoch prägte Fritz Hesselmann das Duisburger Eishockey in den Siebzigern und Achtzigern wie kein anderer. Legendär war sein „Näschen“ bei der Verpflichtung von Spielern – beim DSC und beim DSV. Immerhin spielten zu DSV-Zeiten Ausnahmespieler wie Francois Sills und Benoit Doucet gemeinsam für Duisburg. Das gilt natürlich ebenso für den DSC mit den Duisburger Legenden Lynn Powis und Ken Baird und vielen weiteren Spielern, die Hesselmann nach Duisburg holte. Ohne Fritz Hesselmann, so streitbar er auch war, wäre das Duisburger Eishockey nicht, was es ist. Unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten der Familie von Fritz Hesselmann.