Füchse Duisburg verlieren in Hannover – Sonntag „Testspiel-Derby“ in Essen

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg ist mit einer Niederlage in das aktuelle Testspielwochenende gestartet. Vor 1536 verloren die Füchse am Freitagabend beim Ligakonkurrenten Hannover Indians mit 4:5. Bereits am Sonntag kann sich der EVD aber wieder rehabilitieren. Ab 18.30 Uhr testen die Füchse beim „ewigen“ Konkurrenten und Liga-Mitfavoriten Moskitos Essen. Gespielt wird wie immer am Westbahnhof.

Einen sehr guten Start erwischten die Füchse bei den Indians am Pferdeturm. Nach nur fünf Minuten brachte Robin Slanina die Füchse in Führung. Sehr auffällig agierte dabei die neuformierte 1. Reihe der Füchse mit Neuzugang Elias Bjuhr, Pavel Pisarik und Robin Slanina. Die Führung hatte allerdings nicht lange Bestand. Goller erzielte den aus EVD-Sicht unnötigen 1:1-Zwischenstand zur 1. Drittelpause.

Ein schwaches 2. Drittel brachte die Füchse dann auf die Verliererstraße. Zwei dumme Strafzeiten nutzen die Indianer eiskalt im Powerplay aus. Als Uusivirta dann gar auf 4:1 für die Hannoveraner erhöhte, schien das Spiel zu Gunsten der Gastgeber gelaufen zu sein. Mike Schmitz konnte dann aber fünf Sekunden vor Drittelende auf 2:4 verkürzen.

Nicht einmal 30 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da schossen die Hannoveraner wieder eine beruhigende 3-Tore-Führung raus. Wer dachte das Spiel wäre gelaufen, sah sich in der 45. Minute getäuscht. Innerhalb von 30 Sekunden kamen die Füchse durch Robin Slanina und Aaron Beally auf 4:5 heran. Dieses Ergebnis hielt aber bis zum Ende. „Wir haben nur 30 Minuten gutes Eishockey gespielt. Das Mitteldrittel hat uns das Spiel gekostet“, so Füchse-Trainer Doug Irwin nach der Begegnung.

Hannover Indians – Füchse Duisburg 5:4 (1:1; 3:1; 1:2)

Tore:
5. Minute – 0:1 Robin Slanina
16. Minute – 1:1 Goller
24. Minute – 2:1 Bacek
27. Minute – 3:1 Hein
34. Minute – 4:1 Uusivirta
40. Minute – 4:2 Mike Schmitz
41. Minute – 5:2 Uusivirta
45. Minute – 5:3 Robin Slanina
45. Minute – 5:4 Aaron Beally

Zuschauer: 1536

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis (Justin Schrörs) – David Cespiva, Mike Schmitz, Thomas Ziolkowski, Aaron Beally, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak – Lars Grözinger, André Huebscher, Elias Bjuhr Marco Habermann, Björn Barta, Robin Slanina, Sam Verelst, Pavel Pisarik, Jari Neugebauer, Cornelius Krämer