Füchse Duisburg verlieren nach schwacher Abwehrleistung mit 2:5 in Essen

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat mit einer weiteren Niederlage das vergangene Testspielwochenende beendet. Vor 892 Zuschauern verloren die Füchse am gestrigen Sonntagabend beim Lokal- und Ligarivalen aus Essen mit 2:5. Bereits am Freitagabend kann der EVD aber Wiedergutmachung betreiben. Ab 18.30 Uhr testen die Füchse dieses Mal zu Hause in der Duisburger Eisporthalle gegen die Moskitos aus Essen.

Es waren nicht einmal 40 Sekunden gespielt, da lagen die Füchse bereits mit 0:2 in Essen zurück. Zwei Kapitale Stellungsfehler in der Verteidigung ließen die Füchse frühzeitig klar auf die Verliererstraße geraten. Sehr lange dauerte es bis der EVD anschließend ins Spiel kam. Genau bei 10:00 auf der Uhr erfolgte das erste Lebenszeichen: Pavel Pisarik ließ die Füchse hoffen und verkürzte auf 1:2. Ganze vier Schüsse brachten die Füchse im ersten Drittel auf das Tor von Staudt – viel zu wenig für die eigenen Ansprüche.

Auch im 2. Drittel lief es nicht besser für die Duisburger. Vielmehr machten die druckvoll spielenden Essener da weiter wo sie im 1. Drittel aufhörten. Die Duisburger nahmen zu viele Strafzeiten und konnten sich auch nicht dem Druck der Essener stellen. Fominych und Thielsch erzielten zwei weitere Treffer für die Moskitos. Pavel Pisarik mit seinem 2. Treffer brachte die Füchse nochmal auf 2:4 heran. Acht Sekunden später aber wieder der alte 3-Tore-Rückstand. Fiedler schloss nach einen einem Abspielfehler zum 2:5 eiskalt ab.

Das letzte Drittel brachte wieder nicht die erhoffte Wende im Spiel der Füchse. Durch viele Strafzeiten und „einzelne Meinungsverschiedenheiten“ auf dem Eis, die für die Füchse-Spieler Krämer und Cespiva mit einer Match-bzw. einer Bankstrafe endeten, verbrachten die Duisburger die letzten zehn Minuten fast nur in Unterzahl. Wenigstens an dieser Stelle konnten sich die Füchse auszeichnen und bekamen keinen Gegentreffer mehr.

Moskitos Essen – Füchse Duisburg 5:2 (2:1; 3:1; 0:0)

Tore:
1. Minute – 1:0 Thielsch
1. Minute – 2:0 Lautenschlager
11. Minute – 2:1 Pavel Pisarik
25. Minute – 3:1 Fominych
28. Minute – 4:1 Thielsch
29. Minute – 4:2 Pavel Pisarik
29. Minute – 5:2 Fiedler

Zuschauer: 892

Aufstellung Füchse: Justin Schrörs (Christoph Mathis) – David Cespiva, Mike Schmitz, Thomas Ziolkowski, Aaron Beally, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak – Lars Grözinger, André Huebscher, Elias Bjuhr Marco Habermann, Björn Barta, Robin Slanina, Sam Verelst, Pavel Pisarik, Jari Neugebauer, Cornelius Krämer, Viktor Beck