EHC Timmendorfer Strand 06 vs. Füchse Duisburg 1:5

Nach Stau, Füchse Duisburg ohne Ladehemmung

In der Eishockey Oberliga Nord bleiben die Füchse Duisburg auf der Erfolgsspur. Beim EHC Timmendorf gab es einen niemals gefährdeten 5 zu 1 Erfolg. Das ist der dritte Sieg der Duisburger im dritten Spiel.

Über neun Stunden Fahrt steckten den Duisburgern in den Knochen. Zwischen Bremen und Hamburg gab es eine Vollsperrung. Daher begann die Partie mit einer Stunde Verspätung.

Von müden Knochen war aber nichts zu spüren, Duisburg übernahm das Kommando, erspielte sich Chancen, die aber noch ohne Wirkung blieben. Timmendorf dagegen verlegte sich aufs Kontern, was in der 9. Spielminute mehr als gut gelang. Ptre Gulda läuft ins Drittel der Duisburger und zieht einfach mal kurz hinter der blauen Linie ab. Füchse Goalie Christoph Mathis hat die Fanghand oben, aber leider zu weit oben. Vom Fanghandschuh wird der Puck nach unten ins Duisburger Tor abgefälscht. 1 zu 0 für die Gastgeber. Es war erst der zweite Schuss der Timmendorfer auf das Duisburger Tor.

Die Füchse ließen sich von dem Rückstand aber nicht beirren, machten weiter Druck und die Chancen auf Seiten der Duisburger häuften sich. Als dann ein Timmendorfer wegen Faustschlags gegen Cespiva vom Eis musste, ließ das Überzahl-Team sich nicht lange bitten. Sam Verelst wird schön freigespielt und taucht alleine vor Timmendorfs Torwart Buchholz auf. Beim ersten Versuch legt er noch mal quer auf Barta, der am langen Eck vorbei zieht. Sekunden später aber fast eine Kopie der Chance zuvor, diesmal macht Verelst es selbst und netzt aus zwei drei Metern unhaltbar für Buchholz ein, Ausgleich 1 zu 1!

Damit ging es auch in die erste Drittelpause!

Im zweiten Spielabschnitt machten die Füchse Duisburg noch mehr Druck. Von Timmendorf war nur noch wenig zu sehen, vereinzelt gab es Konter, aber Mathis im Duisburger Tor wurde immer souveräner.
Auf der anderen Seite häuften sich die Chancen. Es dauerte aber bis zur 33. Spielminute ehe Robin Slanina die verdiente Duisburger Führung erzielte. Nach schönem Solo taucht er allein vor Buchholz auf und ließ dem guten Timmendorfer Goalie keine Chance.

Als beide Teams mit den Gedanken schon in der Kabine waren, legte Duisburg noch einen drauf. Ein Schuss von Slanina auf das Timmendorfer Tor wird von Beck noch abgefälscht, unhaltbar für Buchholz, 3 zu 1 für den EVD.

Nach der zweiten Pause kam direkt der Genickbruch für Timmendorf. Genau neun Sekunden dauerte es, als Berzins auf 4 zu 1 für die Füchse Duisburg erhöhte. „Das zweite Tor hat schon weh getan“, sagt Füchse Trainer Doug Irwin nach dem Spiel, „aber nach dem 4 zu 1 war es gelaufen!“

Den Schlusspunkt setzt erneut Viktor Beck zwei Minuten vor dem Ende der Partie. 5 zu 1 der Endstand in einem guten Auswärtsspiel mit einem niemals gefährdeten Sieg für die Füchse Duisburg.

Mit drei Siegen in drei Spielen haben die Füchse Duisburg die optimale Ausbeute geholt. Sonntag geht es um 18:30 Uhr in der KENSTON ARENA gegen Berlin weiter.

Zwei News noch:
Denis Gulda ist vom DEB für vier Spiele gesperrt worden, davon ist ein Spiel auf Bewährung. Gulda fehlt damit noch am Sonntag und nächste Woche Freitag in Tilburg.
Zudem hat der Verein sich mit sofortiger Wirkung den Vertrag mit Manuel Neumann aufgelöst. Beide Seiten einigten sich einvernehmlich. Wir wünschen Manuel alles Gute auf seinem weiteren sportlichen Weg.

EHC Timmendorf – Füchse Duisburg 1:5 (1:1;0:2;0:2)

9. Minute – 1 : 0 Gulda
16. Minute – 1 : 1 Verelst
33. Minute – 1 : 2 Slanina
40. Minute – 1 : 3 Beck
41. Minute – 1 : 4 Berzins
58. Minute – 1 : 5 Beck

Zuschauer: 498

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis (Etienne Renkewitz) – David Cespiva, Mike Schmitz, Thomas Ziolkowski, Aaron Beally, Yannis Walch, Finn Walkowiak – Lars Grözinger, André Huebscher, Elias Bjuhr, Armands Berzins, Marco Habermann, Björn Barta, Robin Slanina, Sam Verelst, Jari Neugebauer, Viktor Beck