Füchse Duisburg vs. EHC Timmendorfer Strand 9:1

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Füchse Duisburg gegen Timmendorf in Torlaune

In der Eishockey Oberliga Nord haben die Füchse Duisburg ein verdientes 6-Punkte-Wochenende feiern dürfen. Dem deutlichen Sieg in Berlin am Freitag folgte Sonntagabend in der KENSTOM ARENA ein ebenso überzeugender Sieg gegen Timmendorf. Gerade mal drei gelernte Verteidiger standen Trainer Reemt Pyka zur Verfügung. Sammy Verelst war an fünf Toren beteiligt.

Ohne Frage, sie waren in Spiellaune. Die Füchse Duisburg fegten Timmendorf mit 9 zu 1 vom Eis.Schon beim ersten Wechsel traf Huebscher den Pfosten. Beim Zweiten nahm Nägele von der blauen Linie Maß und hämmerte den Puck in die Maschen des Timmendorfer Tores. Barta und Verelst hatten zuvor die Verteidiger beschäftigt. Beide harmonierten prima an diesem Abend und sorgten auch bei ihrem nächsten Wechsel für die 2 zu 0 Führung. Verelst kann es schon alleine machen, legt aber schön auf Barta ab, der wenig Probleme hatte den Puck einzunetzen. Von Timmendorf, die mit grade mal zwölf Feldspielern in die KENSTON ARENA gekommen waren, war wenig zu sehen. Auf der anderen Seite trifft Beck nach einem Slanina Alleingang im Nachschuss die Latte. Die erste Überzahl der Duisburger nutzte Slanina dann zum dritten Treffer für die Füchse. Der Druck auf das Tor der Timmendorfer nahm nicht ab. Und so war es nur folgerichtig, dass Tor vier nicht lange auf sich warten ließ. 13. Minute Verelst im Scheibenbesitz vor Torhüter Dalgic, ein zwei schnelle Schritte, spitzer Winkel, Rückhand – Tor! Zum Ende des ersten Drittels bekamen die Duisburger einige Strafen gegen sich ausgesprochen. Aber auch in Unterzahl blieben die Füchse Herr im Haus. So ging es mit einer 4 zu 0 Führung in die erste Drittelpause.

Der zweite Spielabschnitt startete, wie das gesamte erste Drittel verlief. Duisburg im Vorwärtsgang und kaltschnäuzig vor dem Tor. Berzins lässt Dalgic nach einem Konter keine Chance, spielt ihn äußerst cool aus und stellt auf 5 zu 0. Die Füchse hatten viel Puckbesitz, nahmen aber etwas den Fuß vom Gas und schalteten ein paar Gänge zurück. Trotzdem gab es noch Chancen für Berzins, Barta, Grözinger und Beck. Die erste wirklich gute Chance für die Gäste gab es erst in der 31. Minute. Gleß konnte einen Angriff der Timmendorfer mit einem Schuss auf Mathis abschließen. Der Duisburger Goalie behielt aber die Oberhand. Drei Minuten später war es dann aber doch passiert. Petr Gulda schaffte es Mathis zu überwinden, Spielstand 5 zu 1. Duisburg zog danach das Tempo nochmal an. Timmendorf wusste sich nur mit Strafen zu helfen. In der Überzahl hatte Füchse Trainer Reemt Pyka Barta mit in das erste Powerplay-Team gestellt. Und das Überzahlspiel klappte auch an diesem Abend. Barta und Joly legten Huebscher auf – 6 zu 1! Zwei Minuten später die nächste Überzahl, das nächste Tor und die selben Protagonisten Joly auf Barta, Barta auf Huebscher und drin das Ding! Mit einer 7 zu 1 Führung ging es in den Schlussabschnitt.

Timmendorf wechselte den Torwart, für Dalgic kam Buchholz. Der verhindert zumindest ein zweistelliges Ergebnis gegen sein Team. Duisburg hatte noch viele Chancen unter anderem durch Huebscher und Grözinger, aber auch durch den starken Verelst. Die Duisburger Fans mussten aber bis zur 58. Minute warten, ehe sie zum achten Mal jubeln durften. Erneut ein Überzahl-Tor, erneut der Torschütze Verelst, der sich heute ein Sternchen verdient hat. Den Schlusspunkt setzte dann Habermann in der 60. Minute zum 9 zu 1 Endstand.

„Ich bin mit dem heutigen Spiel und auch mit dem gesamten Wochenende sehr zufrieden“, resümierte ein glücklicher Füchse Trainer Reemt Pyka. Die Mannschaft hat seinen Einstand als verantwortlicher Coach mit zwei deutlichen Siegen vergoldet.

Im Laufe der kommenden Woche sollen alle vier verletzten oder kranken Verteidiger zurück auf’s Eis kommen. Das wird auch nötig sein, denn mit Tilburg kommt der Spitzenreiter der Oberliga Nord am Freitag in die KENSTON ARENA. Ab 19:30 Uhr hoffen die Spieler auf ein volles Haus und auf lautstarke Unterstützung gegen die Niederländer, schließlich gibt es aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen…

Zuschauer 945

Füchse Duisburg – EHC Timmendorfer Strand 9 : 1 (4:0;3:1;2:0)

2. Minute – 1:0 Nägele (Verelst)
5. Minute – 2:0 Barta (Verelst/Habermann)
10. Minute – 3:0 Beck (Slanina/Berzins)
13. Minute – 4:0 Verelst (Beck/Berzins)
22. Minute – 5:0 Berzins (Slanina)
34. Minute – 5:1 Gulda (Saggau/Lupzig)
37. Minute – 6:1 Huebscher (Barta/Joly)
39. Minute – 7:1 Huebscher (Joly/Barta)
58. Minute – 8:1 Verelst (Berzins/Beck)
60. Minute – 9:1 Habermann

Strafen: Duisburg 8 – Timmendorf 12

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis (Philip Lehr) – Mike Schmitz, Marius Nägele, Aron Beally – Lars Grözinger, Raphael Joly, André Huebscher, Armands Berzins, Marco Habermann, Björn Barta, Robin Slanina, Viktor Beck, Sam Verelst, Jari Neugebauer, Cornelius Krämer, Marco Clemens