Duisburg chancenlos in eigener Halle

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Die Tilburg Trappers scheinen momentan eine Nummer zu groß für die Füchse Duisburg zu sein. In der KENSTON ARENA gab es eine deutliche 2:5-Niederlage. In der Tabelle der Meisterrunde zur DEB Oberliga Nord rutscht Duisburg auf Platz vier ab.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Tilburg gewinnt das erste Drittel mit 3:0, legt zwei frühe Tore zu Beginn des zweiten Drittels nach und beim Stande von 5:0 ist die Messe gelesen! Okay, es geht etwas ausführlicher… In der zweiten Spielminute hat Duisburg die erste Chance der Partie. Schmitz setzt sich clever an der blauen Linie der Trappers durch und legt auf Huebscher, der quer zu Joly und sein Schuss aus fünf Metern rutscht knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug hält Edi Renkewitz den ersten Schuss aus sein Tor. Edi hatte in der Vorbereitung ein überragendes Spiel in Tilburg gemacht und bekam den Vorzug vor Mathis von Füchse Trainer Frank Petrozza. In der vierten Minute war Edi aber machtlos. Beally hat zweimal die Chance den Puck aus dem eigenen Drittel zu spielen, sein Pass findet aber den Schläger eines Tilburgers. Bruijsten fährt alleine auf Edi zu, lässt ihn aussteigen und markiert das 1:0 für die Gäste. Nur eine Minute später patzt der nächste Duisburger Verteidiger und es steht 2:0 für Tilburg, Torschütze Bowles. Danach kam Duisburg besser ins Spiel. Die Füchse haben Chancen durch Joly, Huebscher, Berzins und Verelst. Die Scheibe geht aber entweder knapp vorbei, oder wird von Meierdres entschärft. In der 14. Minute schläft die Füchse Abwehr erneut den Schlaf der Gerechten und Tilburg nutzt das eiskalt aus. Das 3:0 erzielt Stempher, wieder unhaltbar für Edi. Mit 3:0 ging es in die Kabine und dort wurde es laut…

Es wurde besser! Berzins hatte Sekunden nach dem Start in den zweiten Spielabschnitt die Chance auf den Anschlusstreffer, scheitert aber an Meierdres. Auch Huebscher und Habermann fehlt das Schussglück. Als Cespiva für die Füchse Duisburg auf der Strafbank saß legten die Tilburger noch einen drauf. Das 4:0 erzielt Montgomery in Überzahl. Sofort im nächsten Wechsel erhöht Hermens sogar auf 5:0 für die Trappers. Auszeit Duisburg! Füchse Trainer Frank Petrozza wechselt den Torwart. Für den unschuldigen Edi kommt Mathis! In der 27. Minute ein Lebenszeichen der Duisburger. Nach schöner Kombination von Neugebauer und Berzins trifft Armands zum 1:5. Schöner Treffer und Ergebniskosmetik. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels bekommt Cespiva Applaus für ein paar schöne Haken – klarer Punktsieger im Faustkampf gegen Bowles! In der Unterzahl für Duisburg schickt Huebscher Joly auf die Reise. Der Topscorer der Füchse gibt endlich mal Gas, erzielt das 2:5 und wird hoffentlich bald wieder seine alte Form zurückgewinnen.

Im letzten Spielabschnitt hatte Beally die größte Chance für die Füchse. Viel passierte aber nicht mehr. Bemerkenswert allerdings die beiden Saves von Mathis. Bei doppelter Überzahl fischt der Schnapper in überragender Manier einen Schuss von Bruijsten. Noch in der gleichen Minute als Duisburg gerade wieder komplett ist pariert er in unglaublicher Art, für den Berichterstatter das Highlight des Spiels, gegen De Hondt. Das Ende vom Lied ist eine bittere Niederlage gegen den verdienten Tabellenführer Tilburg Trappers.

„Ich bin enttäuscht!“ sagte Füchse Trainer Frank Petrozza auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Ich habe 4 oder 5 Spieler heute nicht gesehen! Du kannst verlieren, aber die Art und Weise heute war eine große Enttäuschung“, so der Trainer weiter. „Es tut mir leid für Edi, ihn so ins kalte Wasser geworfen zu haben. Mathis überragend, einfach überragend, er ist einer der besten Torhüter der Liga! Was wir zeigen ist zu wenig im Moment. Ich brauche keine Ausreden, aber es ist eine Frage von Charakter und von Einstellung!“

Sonntag wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Füchse. Um 18:30 Uhr beginnt das Spiel bei den Moskitos Essen. Das Füchse Radio ist wie immer live dabei.

Füchse Duisburg – Tilburg Trappers 2 : 5 (0:3/2:2/0:0)

04. Minute – 0:1 Bruijsten M. (Nagtzaam/Montgomery)
05. Minute – 0:2 Bowles (Vogelaar/Stempher)
14. Minute – 0:3 Stempher (Bowles/De Hondt)
24. Minute – 0:4 Montgomery (Van Oorschot) Überzahl
25. Minute – 0:5 Hermens (Bowles)
27. Minute – 1:5 Berzins (Neugebauer)
39. Minute – 2:5 Joly (Huebscher)

Zuschauer: 1568

Strafen: Füchse Duisburg 18 + 10 Spieldauerdis. (Cespiva) – Tilburg Trappers 12

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis (Etienne Renkewitz) – Mike Schmitz, Marius Nägele, David Cespiva, Yannis Walch, Thomas Ziolkowski, Aron Beally, Finn Walkowiak, Cornelius Krämer – Raphael Joly, André Huebscher, Marco Habermann, Björn Barta, Viktor Beck, Armands Berzins , Sam Verelst, Jari Neugebauer, Dennis Gulda, Marco Clemens