Derby-Niederlage der Füchse Duisburg nach großem Kampf in Essen

Äußerst unglückliches 2:3 der Duisburger in der Meisterrunde der Oberliga Nord am Essener Westbahnhof. Alles drin in diesem Derby. Mannschaft zu Freitagspiel in der KENSTON ARENA nicht wiederzuerkennen.

Vor dem Spiel bei den Moskitos Essen wurden die Reihen bei den Füchsen Duisburg umgestellt. Verelst und Neugebauer sind nicht berücksichtigt worden. Mit all den Verletzten standen mal eben sieben Spieler an der Bande, leider nur als Zuschauer. Das Spiel brachte sofort Stimmung in die Bude. Schon nach 30 Sekunden fliegt die erste Scheibe auf das Tor von Mathis, der mal wieder eine tadellose Leistung ablieferte. Duisburg hielt sich aber auch nicht zurück. Walch bekommt eine Strafe wegen Bandenchecks, Essen kurz danach ebenfalls. In der Duisburger Überzahlphase haben Joly und Ziolkowski Chancen für die Füchse. Als Essen gerade wieder komplett wird bedient Joly Berzins, der zieht aus halblinker Position ab und Schmitz, der sich vor das Tor geschlichen hatte, schlägt die Scheibe nach unten, fälscht sie unhaltbar für Staudt im Essener Kasten ab. Die Führung für die Füchse, die im Vergleich zum Freitagspiel wie ausgewechselt auftreten. Besonders Joly zeigte sich stark verbessert. Er war der beste Spieler auf dem Eis, bis…, dazu kommen wir später! Clemens hat die nächste Duisburger Chance. Die Füchse sind am Drücker. Schmitz, Barta und Joly haben die Möglichkeit zu erhöhen. Doch nach einem Fehlpass der Duisburger schlägt Essen eiskalt zu. Thielsch nutzt die Chance und gleicht für den Gastgeber aus. Der Jubel war noch nicht verhallt, da schlagen die Füchse erneut zu. Krämer hat im Nachschuss wenige Probleme das 2:1 zu markieren. Eine Minute später hat Gulda die Riesenchance auf das 3:1. Es blieb aber beim 2:1, mit der Duisburger Führung geht es in die erste Drittelpause.

Essen kommt giftiger aus der Kabine, aber Duisburg hat die größeren Chancen. Beck hätte gleich zweimal auf 3:1 stellen können. Einmal legte ihm Huebscher mustergültig auf und beim zweiten Mal Joly! Als Walch für Duisburg und De Coste für die Moskitos die Strafbank drücken müssen, stechen die Mücken zu. Bires zieht zum Tor und scheitert aber an Mathis. Den Nachschuss kann dann Lautenschlager verwerten. Nach dem 2:2 bekommt Essen das Spiel besser in den Griff. Duisburgs Torwart steht häufiger im Mittelpunkt als es den Füchsen lieb sein konnte. Zum Ende des zweiten Spielabschnitts stand dann ein Anderer im Mittelpunkt – Duisburgs Topscorer Raphael Joly! In der 40. Minute muss er nach einem Zweikampf für 2 plus 2 Minuten vom Eis. Er hatte seinen Gegenspieler mit einem hohen Stock unglücklich verletzt. Auf der Strafbank wurde Joly dann von Essener Fans auf’s Übelste beschimpft, beleidigt und mit Bier beschüttet. Der Vollblutstürmer hatte daraufhin seine Emotionen nicht unter Kontrolle und drohte den Fans. Dafür kassierte er eine Matchstrafe und die dazu fälligen 5 Strafminuten. Als wieder Eishockey gespielt wurde musste Duisburg noch 40 Sekunden schadlos überstehen, was auch gelang. Die zweite Drittelpause kam wie gerufen und es galt sich auf acht Minuten und 20 Sekunden Unterzahl einzustimmen.

Der letzte Spielabschnitt war ein einziges Anrennen der Essener. Teils kopflos, teils hektisch, teils gab es da noch diesen Mathis im Duisburger Kasten. Die Füchse zeigten ein Penalty-Killing vom Feinsten. Die Minuten und Sekunden verstrichen, auch dank einer zwei-Minuten-Strafe gegen Bires. Kurzes Luftholen für die Füchse bei 4 gegen 4! Wenige Sekunden vor Ablauf der gesamten Strafe gegen Joly hat Walkowiak die Chance die Scheibe aus dem Drittel der Duisburger zu bugsieren. Bei seinem Schlagschuss bricht der Schläger. Nicht nur der Puck fliegt nicht aus dem Drittel, Finn kann auch nicht zum Wechsel laufen. Fünf Essener gegen vier Duisburger, Minus einen Schläger. Walkowiak fährt vor das Duisburger Tor, ein Querpass fliegt ihm an den Knieschoner und von dort aus ins Gehäuse von Mathis. Unglücklicher kann ein Gegentor kaum fallen. Da überstehen die Füchse fast sieben Minuten Essener Überzahl, um dann doch so einen verkorksten Treffer zu schlucken. Essen spielt die Führung sachlich und clever zu Ende. Duisburg hatte noch eine Überzahl, aber nicht mehr die Kraft nochmals Druck aufzubauen. Die lange Phase des Penalty-Killings hatte zu viele Körner gekostet. Auch den Torwart herausnehmen für einen sechsten Stürmer brachte nichts. Duisburg hat alles versucht, am Ende musste mit der unglücklichen Niederlage im Koffer die Heimreise angetreten werden.

„Ich bin sehr stolz auf mein Team! Wir haben gekämpft, es war ein gutes Spiel“, sagte Füchse Trainer Frank Petrozza nach dem Derby. „Ein sehr unglückliches Ergebnis, aber ich bin überzeugt, das Glück kommt zurück!“
Essens Trainer Frank Gentges machte wieder auf Understatement: „Duisburg ist ein Maßstab! Wir haben nach 31 Spielen nur drei Punkte hinter Duisburg, das zeigt, dass wir was richtig machen. Duisburg war kampfstark, hat uns alles abverlangt. Joly gab uns die Steilvorlage!“

Am kommenden Mittwoch findet in der KENSTON ARENA ein Fan-Talk statt. Beginn ist um 19:30 Uhr.

Moskitos Essen – Füchse Duisburg 3 : 2 (1:2/1:0/1:0)

05. Minute – 0:1 Schmitz (Berzins/Joly)
11. Minute – 1:1 Thielsch (Hartmann/Pelletier)
11. Minute – 1:2 Krämer (Berzins/Habermann)
27. Minute – 2:2 Lautenschlager (Bires/Pfänder)
48. Minute – 3:2 Thielsch (Pelletier/Hartmann)

Zuschauer: 1815

Strafen: Moskitos Essen 14 – Füchse Duisburg 15 + Matchstrafe Joly

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis, (Etienne Renkewitz) – Mike Schmitz, Marius Nägele, David Cespiva, Yannis Walch, Thomas Ziolkowski, Aron Beally, Finn Walkowiak – Raphael Joly, André Huebscher, Marco Habermann, Björn Barta, Viktor Beck, Armands Berzins , Cornelius Krämer, Dennis Gulda, Marco Clemens