Tilburg Trappers vs. Füchse Duisburg 3:2 / Füchse Duisburg verschlafen erstes Drittel

In der Meisterrunde der Oberliga Nord haben die Füchse Duisburg erneut eine knappe Niederlage kassiert. Beim Tabellenführer Tilburg Trappers unterlagen die Duisburg mit 3:2. Am Sonntag kommen die Moskitos Essen in die KENSTON ARENA. In Tilburg hatten die Füchse im ersten Drittel nichts zu melden. Gerademal zwei Schüsse gaben die Duisburger auf das Tor von Tilburg ab. Auf der anderen Seite hagelte es Scheiben en mas auf das Tor von Christoph Mathis. Trotzdem dauerte es bis zur 12. Spielminute ehe Tilburg in Führung ging. Ein Duisburger saß auf der Strafbank wegen 6-Mann auf dem Eis. Tilburg fackelt nicht lange und nur Sekunden in Überzahl schlägt der Puck hinter Mathis ein. Duisburger Chancen weiterhin Mangelware! Als kurz vor dem Drittelende Hoffnung bestand in Überzahl für die Füchse was zu erreichen, kam wohl die Krönung des Drittels. Vier Tilburger spielten eine Minute lang Power-Play gegen fünf Duisburger. In der Duisburger Überzahl fiel dann auch das zweite Tor der Tilburger. Beim Stande von 2:0 ging es in die bitter benötigte Drittelpause.
„Im ersten Drittel haben wir schwach gespielt, wir waren nicht da“, sagte ein enttäuschter Frank Petrozza nach dem Spiel.
Im zweiten Drittel kam Duisburg besser ins Spiel. Huebscher, Berzins und Krämer hatten Chancen zu verkürzen. Auch Tilburg gab weiter Gas. Endlich sahen die rund 2500 Zuschauer ein Eishockeyspiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Je länger das Spiel dauerte und Tilburg den Sack nicht zumachte, desto größer wurde die Hoffnung der Duisburger, hier doch noch zählbares mitzunehmen. Die Chancen wollten allerdings auf beiden Seiten nicht rein. Als Joly in der 38. Minute wegen Hohen Stocks vom Eis musste, wollten die Tilburger die Vorentscheidung! Viel Druck beim Power-Play, die Raute immer enger ziehend, doch dann der Fehlpass. Berzins nimmt die Scheibe und fährt auf das Tor von Meierdres zu. Verelst läuft mit, nur ein Verteidiger der Tilburger ist dabei. Duisburg spielt die 2 auf 1-Situation sehr gut aus. Der Pass von Berzins kommt zur rechten Zeit, Verelst alleine vor Meierdres, Scheibe von der Vorhand auf die Rückhand und am Schoner vorbei zum Anschlusstreffer zum 2:1. Duisburg übersteht die letzten 32 Sekunden der Unterzahl und mit eine, Tor Rückstand geht es in das letzte Drittel.
Duisburg kommt gut aus der Kabine. Grözinger zieht von der blauen Linie ab und auch Barta versucht es mit einem Rückhandschuss. Die ersten Minuten des Schlussabschnitts gehören den Füchsen Duisburg, die sich dann aber durch ein kleinlich gepfiffenes Foul in Unterzahl bringen. Der erste Schuss der Tilburger im dritten Drittel knallt an den Pfosten, an den Innenpfosten und fliegt ins Netz. Das 3:1 ist glücklich, aber es gibt keine Proteste der Duisburger. Danach steht Duisburgs charismatischer Stürmer Joly im Mittelpunkt. Erst hämmert er den Puck an den Pfosten, bekommt aber den Rebound und verzieht frei vor dem leeren Tor. Die Füchse haben die Seuche am Schläger und die Szene mit Joly ist sinnbildlich für die letzten Auftritte der Duisburger Eishockeycracks. Im weiteren Verlauf gab es Chancen hüben wie drüben. Tore blieben aber zunächst aus. Als Joly drei Minuten vor dem Ende einen Steilpass aufnimmt, hat er so viel Speed, dass er die Tilburger Verteidigung überläuft, vor Meierdres zieht, aber scheitert. Huebscher war mitgelaufen, nimmt den Nachschuss und netzt zum 3:2 ein. Noch dreieinhalb Minuten zu spielen. Die zahlreich mitgereisten Duisburger Fans warten auf die Schlussoffensive der Füchse. Huebscher dribbelt sich ins Drittel der Trappers, sein Pass auf Joly, ein Pfiff, Joly macht das Tor, aber zuvor wird Hoher Stock gepfiffen. Huebscher muss vom Eis und die Schlussoffensive verpufft auf der Strafbank. Duisburg übersteht die Unterzahl. Die Zeit läuft den Füchsen aber weg. Erst 20 Sekunden vor dem Spielende kann Mathis für einen weiteren Feldspieler runter, doch es soll nicht sein. Duisburg verliert mit 3:2 beim Tabellenführer!
„Es schmerzt immer mit einem Tor zu verlieren“, so Petrozza, der vor der Pressekonferenz eine Lanze für die Tilburg Trappers gebrochen hatte. „Ihr seid immer herzlich Willkommen in Duisburg und in Deutschland. Wir sind stolz so ein starkes Team in der Liga zu haben!“

Sonntag kommen die Moskitos Essen in die KENSTON ARENA. Zeit, für den ersten „Dreier“!!!

Tilburg Trappers – Füchse Duisburg 3 : 2 (2:0/0:1/1:1)

12. Minute – 1:0 De Ruijter (Bowles)
19. Minute – 2:0 Bruijten M. (Vogelaar)
40. Minute – 2:1 Barta (Berzins)
24. Minute – 3:1 Nagtzaam (Van Oorschot/Montgomery)
25. Minute – 3:2 Huebscher (Joly)

Zuschauer: 2450

Strafen: Tilburg Trappers 8 – Füchse Duisburg 16

Aufstellung Füchse: Christoph Mathis, (Philip Lehr) – Mike Schmitz, Marius Nägele, David Cespiva, Yannis Walch, Thomas Ziolkowski, Aron Beally, Finn Walkowiak – Lars Grözinger, André Huebscher, Raphael Joly, Marco Habermann, Björn Barta, Viktor Beck, Armands Berzins , Jari Neugebauer, Sam Verelst, Cornelius Krämer, Dennis Gulda, Marco Clemens