Füchse unterliegen Icefighters aus Leipzig mit 1:3


Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg verliert das Heimspiel gegen die EXA Icefighters Leipzig mit 1:3.

Im ersten Drittel kamen die Hausherren schwer ins Spiel und hatten so ihre Probleme mit den lauffreudigen Leipzigern. Schon in der 5. Minute musste Sebastian Staudt im Kasten der Duisburger das erste Mal hinter sich greifen. Antti Paavilainen war für die Leipziger in Überzahl erfolgreich. Das gelang den Füchsen in der 16. Minute aber auch, als sich Michael Fomin seinen eigenen Abpraller wiederholte und sein erstes Tor für die Füchse zum Ausgleich verwertete.

Im Mittelabschnitt kamen die Hausherren dann besser ins Spiel, aber leisteten sich immer wieder unnötige Fehler in der Defensive. Eine Unachtsamkeit führte zum Führungstreffer der Icefighters zum 1:2. Torschütze war Hubert Berger. Sieben Minuten später traf Berger erneut und nuttze einen Fehler in der Duisburger Hintermannschaft.

Das letzte Drittel war das Beste der Duisburger, sie kämpften und versuchten den Rückstand aufzuholen, hatten aber nicht das nötige Glück nochmal zurück ins Spiel zu kommen.

Eine Schrecksekunde gab es im ersten Drittel, wo Alexander Eckl verletzt ausscheiden musste und nicht mehr zurück aufs Duisburger Eis kam. Am Donnerstag geht Alexander zum Arzt und wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist.

Die Duisburger fahren jetzt am Freitag, den 05.10.2018 nach Braunlage und hoffen auf drei Punkte in der Ferne.

Das nächste Heimspiel ist am Sonntag, den 07.10.2018 gegen die Hannover Indians um 18:30 Uhr.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Jendrik Allendorf, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Alexander Spister, Leon Judt, Ricco Ratajczyk, Pavel Pisarik, Simon Hintermeier, Andre Huebscher, Michael Fomin, Artur Tegkaev, Steven Deeg

Tore: 0:1 (4:14) Paavilainen (Velecky/5-4), 1:1 (16:00) Fomin (Deeg, Uusivirta/5-4), 1:2 (27:13) Berger (Schneider), 1:3 (34:31) Berger (Volynec). Strafen: Duisburg 6, Leipzig 6. Zuschauer: 953.