Am Freitag kommt Essen, Sonntag gegen ECC Preussen Berlin

Am morgigen Freitag kommt es zum ersten Derby der Saison. Zu Gast ist der ewige Rivale ESC Wohnbau Moskitos Essen.

Das Team von Trainer Frank Gentges ist etwas holprig in die Saison gestartet und hat momentan einen Punkt mehr als die Füchse auf dem Konto. Aaron McLeod nimmt eine der beiden Ausländerpositionen ein und war der absolute Wunschspieler von Frank Gentges. Sein Partner auf der Ausländerposition ist der Schwede Viktor Lennartsson, der aus Landshut an den Westbahnhof gewechselt ist. Ein Wiedersehen gibt es auch mit drei Spielern, die letztes Jahr noch für die Füchse aktiv waren, Lars Grözinger, Yannis Walch und Robin Slanina. Alles in allem gehören die Moskitos sicher zu den Favoriten der Oberliga-Nord.

Reemt Pyka : „ Die Derbys gegen Essen sind sicher immer etwas Besonderes. Wir müssen an die Leistungen vom letzten Wochenende anknüpfen und wieder unser bestes Eishockey zeigen, dann haben wir immer eine Chance, Spiele zu gewinnen.“

Spielbeginn ist um 19:30 Uhr in der KENSTON-Arena.

Am Sonntag geht es dann nach Berlin zu den Preussen, Spielbeginn ist dort schon um 16:00 Uhr. Die Berliner werden von Uli Egen trainiert, der in Duisburg kein Unbekannter ist. Die Preussen haben momentan zwei Punkte auf ihrem Konto und mussten letzte Woche auch noch im Kader Federn lassen. Gleich vier Spieler, Marvin Tepper, Philip Reuter, Luca Topfstedt und Mark Dunlop, verließen die Berliner mit unbekanntem Ziel. Die beiden Kontingentspieler sind Kyle Piwowarczyk und Jakup Rumpel.

Bei den Füchsen wird wieder David Michel die Position hinter Sebastian Staudt einnehmen. Verzichten muss Trainer Reemt Pyka weiterhin auf Sam Verelst, der heute operiert wurde.