Füchse unterliegen dem Herner EV mit 3:5

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg unterliegt im zweiten Derby der Saison gegen den Herner EV vor 1412 Zuschauern knapp mit 3:5.

Verzichten musste Trainer Reemt Pyka weiterhin auf Sam Verelst, Leon Judt ging es nach seiner Grippe zwar wieder besser, aber ein Einsatz kam für Ihn noch zu früh.

Nach dem ersten Spielabschnitt lagen die Füchse durch zwei unglückliche Gegentreffer mit 0:2 hinten. Die Herner schossen und irgendwie suchte sich die Scheibe einen Weg durch Freund und Feind ins Duisburger Tor.

Im zweiten Drittel kam die Mannschaft von Trainer Reemt Pyka schnell zurück. In der 24. Minute konnte Pavel Pisarik den Anschluss herstellen und wie! Er stand, wo ein Torjäger stehen muss vor dem Tor, bekam den Abpraller an seinen Helm und von dort trudelte der Puck über die Torlinie der Gäste zum 1:2. In der 34. Minute traf Herne in Überzahl und stellte den alten Zwei Tore Rückstand wieder her.

Das letzte Drittel gehörte den Füchsen, sie warfen alles nach vorne und waren optisch überlegen. Erneut war es Pavel Pisarik, der eine schöne Kombination abschloss und auf 2:3 verkürzen konnte. Leider mussten die Duisburger zehn Minuten vor Schluss in eigener Überzahl das 2:4 hinnehmen. Pavel Pisarik mit seinem dritten Treffer an diesem Abend machte nochmal den Anschluss, aber die Herner konnten mit einem Schuss ins leere Duisburger Tor zum 3:5 die Punkte mit nach Hause nehmen.

Das nächste Heimspiel ist am kommenden Sonntag, den 28.10.2018 um 18:30 Uhr gegen die Hamburg Crocodiles.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Alexander Spister, Ricco Ratajczyk, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Simon Hintermeier, Marco Clemens, Andre Huebscher, Michael Fomin, Artur Tegkaev, Steven Deeg

EV Duisburg – Herner EV 3:5

Drittel: 0:2, 1:1, 2:2

Tore: 0:1 (16:41) Schug (Ackers, Liesegang), 0:2 (18:57) Ackers (Liesegang), 1:2 (23:42) Pisarik (Huebscher), 1:3 (33:30) Marsall (Liesegang, Schug/5-4), 2:3 (44:41) Pisarik (Huebscher, Tegkaev), 2:4 (49:28) Thielsch (Spitzner/4-5), 3:4 (51:32) Pisarik (Cespiva, Uusivirta/5-3), 3:5 (59:41) Thielsch (Liesegang, Marsall/ENG). Strafen: Duisburg 6, Herne 12. Zuschauer: 1412