Füchse verlieren zu Hause mit 2:4

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg verliert sein Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 2:4 und verpasst damit ein Sechs Punkte Wochenende.

Die Mannen von Trainer Reemt Pyka begannen gut und konnten in der 3. Minute in Führung gehen. Sam Verelst war zur Stelle, als er im Gewühl die Übersicht behielt und zum Führungstor einschieben konnte. Danach verpassten es die Duisburger die Führung auszubauen. Anstelle dessen mussten sie zum Ende des 1.Drittels zwei Mal in Unterzahl agieren und fingen sich in den Situationen zwei Gegentore ein. Erst war es Max Schaludek, der die Partie ausgleichen konnte, kurze Zeit später schoss der neuverpflichtete Dominik Patocka die Saale Bulls in Führung.

Im Mittelabschnitt war es ein zerfahrenes Spiel, die Duisburger waren optisch überlegen, aber konnten daraus kein Kapital schlagen. Die Hallenser machten es besser und trafen in der 29. Minute zum 1:3 durch Nathan Robinson. Pavel Pisarik brachte kurze Zeit später die Füchse wieder zurück ins Spiel.

Im letzten Drittel hatten die Duisburger durchaus die Chance das Spiel auszugleichen, aber konnten weder eine doppelte Überzahlsituation wie später zwei weiter Powerplaychancen nutzen. Der Ex-Duisburger Finn Walkowiak traf dann kurz vor Schluss ins verwaiste Duisburger Tor zum 2:4 Endstand.

Trainer Reemt Pyka war angefressen nach dem Spiel : „Unsere Special-Teams müssen besser werden. In Überzahl treffen wir nicht und in Unterzahl kassieren wir zu viele Gegentore.“

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Christoph Eckl, Alexander Spister, Leon Judt, Ricco Ratajczyk, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Simon Hintermeier, Marco Clemens, Sam Verelst, Andre Huebscher, Michael Fomin, Artur Tegkaev, Steven Deeg

EV Duisburg –
Saale Bulls Halle 2:4

Drittel: 1:2, 1:1, 0:1

Tore: 1:0 (2:52) Verelst (Cespiva, Tegkaev), 1:1 (16:09) Schaludek (Robinson, Pietsch/5-4), 1:2 (17:21) Patocka (Mosienko, Wunderlich/5-4), 1:3 (28:32) Robinson (Schaludek, May), 2:3 (31:56) Pisarik (Huebscher, Buschmann), 2:4 (58:59) Walkowiak (Mosienko/ENG). Strafen: Duisburg 10 + Spieldauer (Alexander Eckl), Halle 14. Zuschauer: 924.