Füchse verlieren 3:5 in Hamburg

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg verliert sein Auswärtsspiel bei den Hamburg Crocodiles mit 3:5.

„Wir haben das erste Drittel verschlafen, spielen teilweise zu kompliziert und einige unserer Leistungsträger spielen nicht gut.“ Das ist das Fazit von Sportdirektor Lance Nethery nach dem Spiel.

In der Tat begann das Spiel für die Füchse nicht nach Plan. Die Hamburger starteten mit einem Doppelschlag durch Mc Gowan und Warrtig in die Partie und führten schnell mit 2:0. Lasse Uusivirta konnte zwar die Füchse nochmal heranbringen, aber die Crocodiles zeigten sich davon unbeeindruckt und erhöhten vor der ersten Pausensirene auf 4:1.

Im Mittelabschnitt waren die Duisburger dann endlich da und konnten sich einige Chancen herausspielen. Eine dieser Chancen nutzte Sam Verelst in der 30.Minute zum 4:2, Pavel Pisarik hatte mehrmals die Chance auf den dritten Duisburger Treffer.

Im 3.Drittel erhöhten die Hanseaten im Powerplay auf 5:2, Leon Judt verkürzte auf 5:3, aber die Duisburger konnten den hohen Rückstand aus dem ersten Drittel nicht mehr aufholen.

Am kommenden Sonntag haben die Füchse spielfrei.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Christoph Eckl, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Leon Judt, Diego Hofland, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Marco Clemens, Sam Verelst, Andre Huebscher, Artur Tegkaev

Hamburg Crocodiles-
EV Duisburg 5:3

Drittel: 4:1, 0:1, 1:1

Tore: 1:0 (0:51) McGowan (Mitchell, Ustorf), 2:0 (2:28) Warttig (Israel, Balla), 2:1 (10:45) Uusivirta (Hofland, Verelst), 3:1 (14:48) Warttig (Balla, Israel), 4:1 (18:18) Saggau (Balla, Synowiec) 4:2 (29:32) Verelst (Judt, Hofland), 5:2 (42:42) Reinig (McGowan, Mitchell), 5:3 (46:25) Judt (Verelst, Sanwald).

Strafen: Hamburg 12, Duisburg 10.

Zuschauer: 1353.