Füchse verlieren mit 4:6 gegen Hannover Scorpions

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg verliert sein Auswärtsspiel gegen die Hannover Scorpions mit 4:6.

Lance Nethery, Sportdirektor der Füchse war angefressen nach dem Spiel in Hannover: „Wenn man auswärts vier Tore schießt, sollte man Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel war ausgeglichen, aber wir kriegen im Moment einfach zu viele Gegentore.“

Das Spiel ging für den EVD gut los und sie konnten sogar in Führung gehen. Deeg war für die Füchse zur Stelle. Fünf Minuten später glichen die Hausherren in ihrer Paradedisziplin, dem Powerplay, die Partie aus. Knapp drei Minuten vor Ende des ersten Drittels war es Sean-Alexander Fischer der die Scorpions mit einer 2:1 Führung in die Pause schickte.

Im Mittelabschnitt kamen die Füchse durch Alexander Spister zurück ins Spiel. Er traf in der 23. Minute, bevor Mathew Wilkins und Björn Bombis, in der 26. und 36. Minute die Scorpions wieder auf die Siegerstraße brachte.

Im Schlussabschnitt kamen die Füchse durch Steven Deeg und Pavel Pisarik wieder zurück ins Spiel und glichen zum 4:4 aus. Für einen Punkt reichte die Moral aber nicht, weil die Scorpions in der 51. und 52. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand zum 4:6 wieder herstellen konnten. Dabei blieb es dann auch.

Für den EVD geht es am Freitag zu Hause gegen die Harzer Falken weiter. Spielbeginn in der KENSTON-Arena ist um 19:30 Uhr.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Christoph Eckl, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Alexander Spister, Diego Hofland, Leon Judt, Ricco Ratajczik, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Marco Clemens, Sam Verelst, Michael Fomin, Steven Deeg, Artur Tegkaev

Hannover Scorpions –
EV Duisburg 6:4

Drittel: 2:1, 2:1, 2:2

Tore: 0:1 (9:42) Deeg (Pisarik, Cespiva), 1:1 (15:40) Lehmann (Schmid, Schütt/5-4), 2:1 (16:32) Fischer (Dejdar, Niddery), 2:2 (22:21) Spister (Ratajczyk), 3:2 (25:26) Wilkins (Bombis, Schmid), 4:2 (35:05) Bombis (Wilkins), 4:3 (43:06) Deeg (Cespiva, Pisarik), 4:4 (45:20) Pisarik (Verelst, Deeg), 5:4 (49:36) Lehmann (Dejdar, Thomson), 6:4 (50:37) Dejdar (Fischer, Niddery).

Strafen: Hannover 4, Duisburg 4.

Zuschauer: 579.