Morgen im Derby gegen Essen, am Sonntag Berlin

Der neue Cheftrainer Dirk Schmitz hat mit seiner Mannschaft gleich einen schweren Brocken vor der Brust.

Der Eishockeyoberligist Füchse Duisburg spielt morgen gegen den Nachbarn aus Essen. Die Moskitos stehen aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und haben 75 Punkte auf ihrem Konto. Die Mannschaft von Trainer Frank Gentges ist so gut wie sicher unter den Top-Sechs, jetzt ist es noch wichtig sich das Heimrecht in der ersten Play-Off-Runde zu erspielen. Der Nachbar aus Essen steht sehr kompakt in der Defensive, sie haben die wenigsten Gegentore aller Oberliga-Nord Mannschaften hinnehmen müssen. Das Powerplay hat eine Quote von 25,3%, in Unterzahl haben sie einen Wert von 86,2%. Topscorer bei den Essenern ist der Kontingentspieler Aaron Mc Leod mit 67 Punkten.

Am Sonntag kommt es dann zu Hause in der KENSTON-Arena zum Duell gegen die Preussen aus Berlin. Das Team, das von Trainer Uli Egen trainiert wird ist zwar aktuell das Schlusslicht der Oberliga-Nord, sie konnten aber in den letzten Spielen auf sich aufmerksam machen und gewannen die vergangenen drei Partien. Da sie momentan nur zwei Punkte Rückstand auf den vorletzten Tabellenplatz, den EC Harzer Falken haben, habe sie noch alle Chancen einen Platz nach oben zu rücken. Topscorer im Team der Berliner, ist der Kontingentspieler Kyle Piwowarczyk mit 52 Punkten.

Dem neuen Trainer Dirk Schmitz stehen bis auf Andre Huebscher alle Spieler zur Verfügung.

Marco Clemens wird dagegen das Trikot der Füchse nicht mehr anziehen dürfen. Sportdirektor Lance Nethery: „Wir brauchen jetzt nur noch Jungs, die an einem Strang ziehen und ihr eigenes Ego zu Hause lassen. Das Gefühl hatte ich bei Marco nicht, darum ist es besser wenn er zu Hause bleibt.“

Spielbeginn in Essen ist um 20:00 Uhr und am Sonntag ist das erste Bully in der KENSTON-Arena um 18:30 Uhr.