Füchse gewinnen zweistellig gegen ECC Preussen Berlin

Pressekonferenz, Tore, Interviews >>
Fotos >>

Die Füchse Duisburg gewinnen ihr Heimspiel in der Oberliga-Nord gegen die Preussen aus Berlin mit 10:2. Michael Fomin trifft dreimal, Dirk Schmitz gleich mit einem Sechs-Punkte-Wochenende.

Die Mannschaft von Dirk Schmitz machte da weiter wo sie am Freitag aufgehört hat. Sie spielten defensiv stabil und ließen den Berlinern kaum eine Chance. In der sechsten Minute begann der Torreigen durch Ricco Ratajczyk, kurze Zeit später war es Leon Judt, der die Füchse mit 2:0 in Führung brachte. Im ersten Unterzahlspiel mussten die Hausherren aber ihren ersten Gegentreffer hinnehmen. Mit dem 2:1 ging es dann in die erste Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt machten die Duisburger es dann deutlich. Im Powerplay war es erst Lasse Uusivirta, bevor David Cespiva und Michael Fomin bei nummerischem Gleichstand nachlegten. Die Preussen trafen in der 27. Minute zum zwischenzeitlichen 5:2. Zweimal Michael Fomin machte es dann zum Ende des zweiten Drittel klar und es ging mit 7:2 in die Kabine.

Im 3. Drittel dauerte es bis zur 50. Minute bis die Fans in der Halle wieder jubeln konnten. Lasse Uusivirta war im Powerplay erfolgreich und zwei Minuten später traf Sam Verelst zum 9:2. Steven Deeg war dann für den von den Fans geforderten zehnten Treffer verantwortlich.

Für die Füchse Duisburg geht es am kommenden Freitag weiter. Gegner in der KENSTON-Arena sind die TecArt Black Dragons aus Erfurt. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Aufstellung der Füchse Duisburg :

Sebastian Staudt, Lucas Eckardt, Christoph Eckl, Florian Spelleken, Erik Buschmann, Lasse Uusivirta, David Cespiva, Jan Tramm, Adrian Sanwald, Alexander Spister, Diego Hofland, Leon Judt, Ricco Ratajczik, Alexander Eckl, Pavel Pisarik, Sam Verelst, Michael Fomin, Steven Deeg, Artur Tegkaev

Tore: 1:0 (5:44) Ratajczyk (Tramm, Eckl), 2:0 (7:15) Judt (Fomin), 2:1 (13:52) Brower (Matthäs, Dörner/5-4), 3:1 (21:35) Uusivirta (Hofland, Deeg/5-4), 4:1 (22:29) Cespiva (Fomin). 5:1 (26:23) Fomin (Verelst, Hofland), 5:2 (26:42) Rumpel (Dörner, Wild), 6:2 (33:52) Fomin (Verelst, Hofland), 7:2 (36:30) Fomin (Verelst, Tramm/5-4), 8:2 (49:53) Uusivirta (Hofland, Pisarik/5-3), 9:2 (51:40) Verelst (Cespiva, Tramm/5-4), 10:2 (52:58) Deeg (Pisarik, Uusivirta).

Strafen: Duisburg 8, Berlin 18.

Zuschauer: 781.