Füchse bleiben weiterhin sieglos – Schmerzhafte 2:6-Niederlage gegen Essen


Am vergangenen Freitag mussten sich die Füchse Duisburg im Derby den Moskitos Essen mit 2:6 geschlagen geben.
In einem eigentlich ausgeglichen ersten Drittel trafen dennoch nur die Essener Moskitos. Durch drei individuelle Fehler konnten Airich (4.), Saccomani (11.) und Ex-Fuchs Lars Grözinger (13.) zum 0:3 Pausenstand treffen.

Im zweiten Drittel erhöhte Stephan Kreuzmann in der 28. Minute auf 4:0 für die Gäste und der Arbeitstag für Füchse-Goalie Christian Wendler war beendet. Für ihn stand nun Füchse-Urgestein Etienne „Eddi“ Renkewitz im Kasten. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittel standen die Moskitos hinten sicher und den Füchsen fehlten die Ideen. So blieb es bei der verdienten 4:0-Führung für die Gäste.

Ein kleines Lebenszeichen der Füchse gab es dann in der 44. Minute, als Ricco Ratajczyk auf 1:4 verkürzen konnte. Doch keine drei Minuten später stellte Niklas Hildebrandt den alten vier Tore Abstand wieder her. In der 51. Minute war es erneut Niklas Hildebrand, der einen Aufbaupass der Füchse sehenswert in der Luft abfing und dann Renkewitz beim Treffer zum 1:6 keine Chance lies. Den Schlusspunkt zum 2:6 setzte dann Steven Deeg in der 55. Minute.

Füchse-Trainer Uli Egen: „Wenn wir schnell in Rückstand geraten, dann verlieren wir unser Konzept und so war es auch heute wieder. Wir haben vier Sturmreihen und die ersten beiden funktionieren nicht. Jetzt müssen wir analysieren und die Fehler abstellen.“

Füchse Duisburg – Moskitos Essen 2:6 (0:3;0:1;2:2)

03:41 0:1 Airich (Holzmann, Grözinger) PP1
10:12 0:2 Saccomani (Kreuzmann, Beech)
12:00 0:3 Grözinger (Holzmann, Lehmann)
27:49 0:4 Kreuzmann (LeBlanc, Saccomani) PP1
43:09 1:4 Ratajczyk (Lemmer)
46:07 1:5 Hildebrandt (Ruckay, Pfeiffer)
50:51 1:6 Hildebrandt (Ruckay, Richter)
54:29 2:6 Deeg (Müller, Tegkaev)

Strafen: EVD: 12 – ESC: 12
Zuschauer: 1356