22.08.2014

Füchse Duisburg – FP Bremerhaven (DEL2) 2:4

Gute Duisburger Leistung gegen den Meister

Zwar mussten sich die Füchse letztlich mit 2-4 gegen den amtierenden DEL2-Meister geschlagen geben, aber bei einem Schussverhältnis von 28:27 zu Gunsten der Gastgeber wäre sicherlich mehr drin gewesen. „Wir haben über 60 Minuten gut gearbeitet, das Tempo hoch gehalten und uns Chancen erspielt. Zwei Tore sind aber zu wenig um ein Team mit dem Offensivpotential wie es Bremerhaven hat besiegen zu können“, kommentierte Trainer Franz Fritzmeier die Leistung seiner Mannschaft.

Die Füchse hatten mutig begonnen und bestimmten in den ersten Minuten das Geschehen, allerdings wollte in dieser Phase nichts Zählbares herausspringen. Die Gäste aus Bremerhaven waren aufgrund eines Defekts am Bus, der ausgetauscht werden musste, und der Verkehrslage verspätet in Duisburg angekommen und wirkten zu Beginn etwas müde.

Hellwach waren die Pinguins allerdings in der neunten Spielminute. Das erste Überzahlspiel nutzte Jaroslav Hafenrichter nach nur zwanzig Sekunden zum Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

In der 31. Spielminute war auch das zweite Überzahlspiel der Gäste erfolgreich. Pawel Dronia hatte nach Vorarbeit von Brock Hooton und Brendan Cook getroffen. Die Füchse hatten acht Sekunden später eine schnelle Antwort und konnten durch Kevin Orendorz, der den Puck nach einem Schuss von Diego Hofland über die Linie drückte, auf 1-2 verkürzen. Die Freude über den Anschlusstreffer wehrte bei den Zuschauern in der SCANIA-Arena jedoch nicht lange. Knapp zwei Minuten später erzielte Brendan Cook, der einen sehenswerten Spielzug abschloss, den dritten Treffer für Bremerhaven.

Zu Beginn des Schlussdrittels keimte Hoffnung beim Duisburger Anhang auf. Die Gastgeber hatten nun auch ein Überzahlspiel genutzt und in Person von Christoph Ziolkowski in der 41. Spielminute auf 2-3 verkürzt. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase mit Möglichkeiten für beide Mannschaften. In der 54. Spielminute sollte die Entscheidung fallen. Nach einer Unachtsamkeit im Spielaufbau der Duisburger war Viktor Beck zur Stelle und erhöhte auf 4-2 für Bremerhaven. Ärgerlicherweise viel der Treffer während eines Überzahlspiels der Gastgeber. „Bei 5-5 konnte die Mannschaft das Spiel ausgeglichen gestalten und auf Augenhöhe agieren mit einem Team, das eine Liga höher spielt. Verloren wurde die Partie in den „Special Teams“. Da hat sich die Erfahrung und die individuelle Klasse des Gegners gezeigt“, so die Worte von Sportdirektor Matthias Roos.

Das junge Füchse Team hat sich nach drei harten Trainingswochen auf dem Eis zwei freie Tage am Sonntag und Montagverdient. Ab Dienstag läuft die Vorbereitung auf die beiden Testspiele gegen Krefeld (DEL) und Bad Nauheim (DEL2),die am Wochenende auf dem Programm stehen.

Tore:
0-1 (08:46) Jaroslav Hafenrichter (Brendan Cook, Marian Dejdar) 5-4
0-2 (30:26) Pawel Dronia (Brock Hooton, Brendan Cook) 5-4
1-2 (30:34) Kevin Orendorz (Diego Hofland, Christoph Ziolkowski) 5-5
1-3 (32:22) Brendan Cook (Jaroslav Hafenrichter, Tomas Schmidt) 5-5
2-3 (40:36) Christoph Ziolkowski (Maximilian Faber, Manuel Neumann) 5-4
2-4 (53:41) Viktor Beck (Brock Hooton) 4-5
Strafminuten: Duisburg 4 // Bremerhaven 8 + 10 (Ryan Martinelli)
Zuschauer: 555
Aufstellung: Klein (Bick) – Pietsch, Faber; Neumann, Schmitz; Fröhlich, Walkowiak; Schöppl – Orendorz, Ziolkowski,
Hofland; Huebscher, Meisinger, Schmidt; Krämer, Busch, Lascheit; Niederberger, Grözinger, Fellinger