23.01.2015

Saale Bulls Halle : Füchse Duisburg 5:2

Füchse müssen sich in Halle geschlagen geben

Im ersten Spiel der Oberliga Endrunde mussten sich die Füchse den Saale Bulls in Halle mit 5-2 geschlagen geben, wodurch man alles andere als optimal in die Endrunde gestartet ist.
Die Duisburger übernahmen sogleich die Kontrolle und setzten die Gastgeber in den ersten zehn Minuten unter Druck. Ein Torerfolg wollte den Gästen jedoch nicht gelingen. Die Saale Bulls zeigten sich deutlich effektiver und gingen in der 11. Spielminute in Führung. Nach einem gewonnen Bully hatte Verteidiger Robin Sochan mit einem platzierten Schuss zum 1-0 getroffen. Nur 32 Sekunden später erhöhte Matt Abercrombie durch einen Gegenangriff auf 2-0. Trotz des Rückstandes spielten die Füchse konzentriert weiter, scheiterten aber wiederholt an Halles Torhüter Patrick Glatzel. So ging es trotz eines Schussverhältnisses von 14-7 mit einem Rückstand von 0-2 in die erste Pause. Im Mitteldrittel ging es zunächst genauso weiter wie vor der Pause. Die Gäste rannten an und die Hausherren trafen. Eine Unachtsamkeit im Defensivverhalten der Duisburger nutzte Matt Abercrombie in der 28. Spielminute zum 3-0. Die Angriffsbemühungen des Westmeisters wurden in der 36. Spielminute endlich belohnt. Kevin Orendorz bediente Raphael Joly, der auf 1-3 aus Sicht der Füchse verkürzte. Knapp zwei Minuten später sprachen die Unparteiischen die erste Strafzeit in einem fairen Oberligaspiel aus. Es traf den Duisburger Dominik Lascheit, weshalb die Gäste eine Unterzahlsituation zu überstehen hatten. Dies sollte auch gelingen, allerdings erhöhte Alexander Zille fünf Sekunden nach Ablauf der Strafzeit auf 4-1 für die Saale Bulls. Geschockt über den Gegentreffer achtzehn Sekunden vor Drittelende ging es für die Duisburger in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt versuchten die Füchse nochmal alles, aber mehr als das zwischenzeitliche 4-2 durch Christoph Ziolkowski in der 48. Spielminute wollte nicht herausspringen. Matt Abercrombie sorgte in der 50. Spielminute mit seinem dritten Tor des Abends für die Entscheidung in Halle. „Wir konnten unsere optische Überlegenheit heute leider nicht zu ausreichend Toren nutzen. Man muss zugeben, dass Halle heute cleverer war und die Chancen eiskalt ausgenutzt hat. Wir werden in der kommenden Woche hart arbeiten, um Freitag verlorenen Boden wieder gut zu machen“, so die Worte von Trainer Matthias Roos nach dem Spiel. Das nächste Spiel bestreiten die Füchse am Freitag in der SCANIA-Arena gegen Leipzig.

Tore:
1-0 (11:51) Robin Sochan (Matt Abercrombie, Philipp Gunkel) 5-5
2-0 (12:23) Matt Abercrombie (Robin Sochan, Philipp Gunkel) 5-5
3-0 (27:57) Matt Abercrombie (Georg Albrecht) 5-5
3-1 (35:58) Raphael Joly (Kevin Orendorz, Jan Niklas Pietsch) 5-5
4-1 (39:42) Alexander Zille (Matthias Schubert, Troy Bigam) 5-5
4-2 (47:59) Christoph Ziolkowski (Noureddine Bettahar, Markus Schmidt) 5-4
5-2 (49:44) Matt Abercrombie (Philipp Gunkel, Georg Albrecht) 5-5

Strafminuten:
Halle 8 // Duisburg 2

Zuschauer: 1004

Aufstellung: Bick (Renkewitz) – Neumann, Schmitz; Pietsch, Faber; Schmidt – Orendorz, Ziolkowski, Fischbuch; Joly, Pfohl, Bettahar; Busch, Grözinger, Lascheit; Krämer, Fröhlich, Schneider.