29.03.2015

Hannover Indians : Füchse Duisburg 12:1

Füchse schocken Konkurrenz beim 12:1 Kantersieg in Hannover

Die Füchse Duisburg gewinnen deutlich mit 12:1 bei den Hannover Indians und setzen damit ein dickes Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenz. Christoph Ziolkowski vierfacher Torschütze.

Heute ließen die Füchse ihre Fans nicht so lange warten, bis sie den ersten Treffer bejubeln konnten. Das Tor von Markus Schmidt war fast eine Kopie von Freitagabend. Markus Schmidt schlenzt den Puck von der blauen Linie und in der 5. Minute eröffnet er damit den Torreigen. Die Indians sind zum Spiel vom Freitag nicht wieder zu erkennen. Beide Teams mit viel Zug nach vorne, aber die Füchse nehmen den Indians in der 10. Minute etwas den Wind aus den Segeln. Manuel Neumann trifft ebenfalls von der Blauen zur 2:0 Führung. Nur 105 Sekunden später nutzt Anderson eine Lücke
in der Füchse-Abwehr und verkürzt auf 1:2. Doch auch die Füchse schlagen schnell zurück. Genau eine Zeigerumdrehung später hämmert Pascal Zerressen den Puck zum 1:3 in die Maschen. Bis zur ersten Pause erhöhen Joly (13.) und Ziolkowski (18.) noch auf 5:1.

Das zweite Drittel gehört auch ganz klar den Füchsen. Es dauert zwar bis zur 27. Minute, ehe die Fans wieder jubeln dürfen. Diego Hofland mit einem feinen Pass auf Meisinger und der lässt Preuss keine Chance. Nach diesem Treffer folgen schöne Szenen auf den Rängen, erst singen beide Fanlager „Wir sind alle Eishockeyfans“, dann ging die LaolaWelle durch das Stadion. Die Füchse drücken weiter und konnten in der 34. Minute per Doppelschlag von Andre Huebscher und Christoph Ziolkowski auf 8:1 erhöhen. In der 39. Minute macht Ziolkowski seinen Hattrick perfekt. 17
Sekunden vor der Pause macht Pascal Zerressen es in Unterzahl Zweistellig. Vor dem letzten Drittel wechseln die Indians den Torwart. Ansgar Preuss wird durch Boris Ackers ersetzt. Doch auch Ackers muss schon nach 3 Minuten hinter sich greifen. Christoph Ziolkowski macht mit seinem vierten Treffer das 1:11. Nach dem Treffer ziehen die Füchse-Fans mit der Polonaise durch den Pferdeturm und machen mit den Indians-Fans die Humba. Die Füchse nehmen jetzt drei Gänge raus und können in der 59. Minute trotzdem noch das Dutzend voll machen. Maximilian Faber schießt und André Huebscher fälscht den Puck unhaltbar zum 1:12 Endstand ab. Mit dem, auch in der Höhe, deutlich Sieg untermauern die Füchse ihre Favoritenrolle.
Am Dienstag, 31.03.2015 – 19:30 Uhr, können die Füchse vor heimischen Publikum schon die Serie zu machen und mit einem „Sweep“ ins Halbfinale einziehen.
Auch der Start des Webradios verlief erfolgreich. In der Spitze waren 500 Hörer gleichzeitig im Live-Stream und konnten Reporter Danny Ortwein bei seiner Live-Reportage zuhören und sich von der guten Stimmung am Pferdeturm überzeugen.